Coronakrise: WIE GEHT ES EIGENTLICH DEN JUGENDLICHEN…in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen?

Wie geht es eigentlich den Jugendlichen...

Der Lockdown ist noch lange nicht komplett aufgehoben, Angebote der Sozialen Arbeit sind immer noch weit davon entfernt wieder normal arbeiten zu können. Die finanzielle Absicherung von Trägern, Personal und Maßnahmen bestimmen weitestgehend die Debatte um die Auswirkungen des Lockdowns. Ergänzend dazu richten die “Jugendsozialarbeit News” in den nächsten Wochen den Blick auf die Jugendlichen […]

Sozialer Schutzschirm greift im Jugendwohnen nicht

Coronoa Virsu wirkt sich auf Maßnahmen und Programme aus

Die soziale Infrastruktur „Jugendwohnen“ ist durch die Corona-Krise existenziell bedroht, da für die gemeinnützigen Einrichtungen, die bisher auf Bundesebene initiierten Rettungsschirme größtenteils nicht greifen. Insbesondere die unverschuldeten Verluste durch das Fernbleiben von Blockschüler*innen durch Schulschließungen in den Jugendwohneinrichtungen müssen abgefedert werden. Für diese Fälle, die im Durchschnitt rund 50%, teilweise aber auch 100% der Belegung […]

AUFSTEHEN GEGEN RECHTS! – Prävention und Umgang mit Rechtsextremismus in der Jugendsozialarbeit

Populist_innen und Extremist_innen werden nicht nur in der Politik präsenter, sie kreuzen auch zunehmend die tägliche Arbeit. Die Frage ist längst nicht mehr, ob man über Rechtspopulismus redet, sondern wie. Daher haben wir uns in der aktuellen Ausgabe unserer Fachzeitschrift für Jugendsozialarbeit DREIZEHN diesem Thema gewidmet und präsentieren Ihnen hiermit „AUFSTEHEN GEGEN RECHTS! Prävention und […]

Jugendberufshilfe 2020 – Maßnahmevielfalt oder Förderdschungel?

Es gibt aktuell verschiedene Aktivitäten zur Förderung der Berufsausbildung. Auf Bundesebene haben die Partner in der „Allianz für Aus- und Weiterbildung 2019 – 2021“ im Sommer neue Ziele für ihre Zusammenarbeit formuliert. „Bund, Länder und die Bundesagentur für Arbeit planen, die Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ weiterzuführen und -zuentwickeln. Die Bundesagentur […]

Der Wahnsinn hört nicht auf!

Jugendberufshilfe (ver)sucht neue Wege. In diesem Kontext stellt die Kooperationstagung der Erziehungshilfe und Jugendsozialarbeit die zentralen Herausforderungen des Erwachsenwerdends in den Mittelpunkt: Qualifizierung, Sebstoptimierung und Verselbstständigung. Den Förderinsturmenten im SGB III und ihrer Weiterentwicklung wird dabei besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Über den „Wahnsinn“ des Fördersystems klärt Lutz Wende auf. In fünf Fachforen werden aktuelle Fragestellungen der […]

Erste Weiterbildung “Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft” erfolgreich abgeschlossen

Deutschland ist ein Einwanderungsland, migrationsgesellschaftliche und rassismuskritische Perspektiven werden in der sozialen Arbeit immer wichtiger. Um Fachkräfte in Handlungsfeldern des Sozial- und Gesundheitswesens besser auf diese Situation vorzubereiten und sie zu qualifizieren, mit und für Menschen mit Migrationshintergrund tätig zu sein und diese zu begleiten, haben die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen Abt. Köln (KatHO NRW), die […]

Soziale Spaltung im Weiterbildungssystem: Wer hat, dem wird gegeben

Vor allem angesichts der fortschreitenden Digitalisierung wird der Bedarf an Weiterbildung zunehmen. Auf europäischer, Bundes- und Länderebene wollen die verantwortlichen Politiker die Weiterbildungsbeteiligung signifikant erhöhen. Matthias Anbuhl hat sich für den DGB mit der Situation am Weiterbildungsmarkt beschäftigt und eine Zwei-Klassen-Gesellschaft ausgemacht. Der DGB hat seine Analyse “zur sozialen Spaltung in der Weiterbildung 2019” veröffentlicht, […]

Übergänge sind heterogener – Jugendliche leiden unter erschwerter Planbarkeit

Seit den 1980er Jahren haben sich Jugendbiografien gewandelt. Während die Übergangsprozesse mit ihren stark prägenden Einflüssen, die häufig den Beginn und das Ende der Jugendphase markieren, aber auch innerhalb der Phase Entwicklungsschritte bedeuten, vorher eher einheitlich und geradlinig verliefen, zeigen sie sich inzwischen zum einen heterogener, zum anderen sind zeitliche Verschiebungen festzustellen. Junge Menschen sehen […]

LINKE: Solidarische Umlagefinanzierung für Ausbildungsplätze muss endlich kommen

Alle Betriebe müssen künftig für die Fachkräfteausbildung stärker in die Verantwortung genommen werden, schreibt die Fraktion DIE LINKE in einem Antrag und fordert die Einführung der solidarischen Umlagefinanzierung. Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe und Unternehmen lasse seit Jahren spürbar nach. Im Jahr 2017 habe die Ausbildungsbetriebsquote mit 19,8% den niedrigsten Stand erreicht und stagniere seitdem.