Start Themen Arbeitsmarktpolitik

THEMA: Arbeitsmarktpolitik

Die Süddeutsche Zeitung (SZ) veröffentlichte am 3. Juli einen Artikel wonach der Mindestlohn dem ganzen Land helfe. Die SZ beruft sich dabei auf Berechnungen des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK). Demnach sei der Mindestlohn gut für Jobs und Konjunktur, weil er den Konsum ankurble. Durch den Anstieg des...
Über welche Bildungsabschlüsse und beruflichen Qualifikationen verfügen Bezieher/-innen von Hartz IV? Das wollte die Bundestagsfraktion der AfD wissen. Die Bundesregierung schickt ihrer Antwort vorweg: Bei der Interpretation der statistischen Ergebnisse sei zu beachten, dass nicht jeder erwerbsfähige Leistungsberechtigte auch arbeitslos ist. Rund 60 Prozent stünden der Arbeitsvermittlung aufgrund von...

Arbeit auf Abruf

4,5 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung    und des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung  auf spontanen Zuruf des Arbeitgebers. Besonders häufig ist Arbeit auf Abruf unter Minijobbern verbreitet: Hier beträgt der Anteil zwölf Prozent. Arbeit auf Abruf wird besonders häufig im Hotel-...
Trotz der guten konjunkturellen Entwicklung in Deutschland und der rückläufigen Arbeits-losenzahl in den vergangenen Jahren gibt es nach wie vor eine zahlenmäßig bedeutsame Gruppe von arbeitsmarktfernen Langzeitarbeitslosen, die seit langem Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch beziehen und ohne Unterstützung absehbar keine realistische Chance auf...
Die Zahl der Arbeitslosen insgesamt sinkt erfreulicherweise weiter. Weniger Menschen werden langzeitarbeitslos. Wer jedoch bereits langzeitarbeitslos ist, profitiert nicht von der günstigen Entwicklung des Arbeitsmarktes. Die Anzahl derjenigen, die aus der Langzeitarbeitslosigkeit heraus eine Beschäftigung finden, sinkt sogar. Den damit bestehenden Handlungsbedarf hat auch die Politik erkannt. CDU/CSU und...
Die Zahl der Menschen, die in Armut leben oder von Armut bedroht sind, ist seit Jahren erschreckend hoch. Acht Millionen Menschen in Deutschland leben von Leistungen der sozialen Mindestsicherung. Betroffen sind nicht nur Erwerbslose, sondern auch immer mehr Menschen, die arbeiten, deren Einkommen aber nicht existenzsichernd ist. Die Leistungen...
Es gibt immer weniger junge Menschen in Deutschland - doch der Anteil der 15- bis 25-Jährigen, die einen erhöhten Förderbedarf haben, steigt. Inzwischen haben ein Viertel der jungen Menschen, die eine durch die Bundesagentur für Arbeit geförderte Berufsvorbereitung oder Ausbildung beginnen, eine psychische Behinderung. Dazu gehören zum Beispiel Lernbehinderungen...
Mit dem sogenannten Rechtsvereinfachungsgesetz hat der Gesetzgeber den § 16h SGB II als neues Förderinstrument geschaffen, um gezielt schwer zu erreichende junge Menschen unter 25 Jahren zu fördern. So sollen junge Menschen individuell unterstützt und an die regulären Hilfesysteme herangeführt werden. Das Seminar der bag arbeit gibt zu Beginn einen...
Ein-Euro-Jobs sind eine bedeutende Fördermaßnahme im Rechtskreis des SGB II. Mit ihr soll die Beschäftigungsfähigkeit von ALG-II-Beziehern mit besonders geringen Beschäftigungsaussichten verbessert werden. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die langfristigen Wirkungen einer Teilnahme an Ein-Euro-Jobs untersucht. Ein-Euro-Jobs können die Eingliederungschancen der Maßnahmeteilnehmer langfristig steigern. Vergleichsweise hohe...
Die Digitalisierung wird bis zum Jahr 2035 nur geringe Auswirkungen auf das Gesamtniveau der Beschäftigung haben, aber große Umbrüche bei den Arbeitsplätzen mit sich bringen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervor.  Nach Modellrechnungen werden bis zum...

Das Neueste