Start Themen Arbeitsmarktpolitik

THEMA: Arbeitsmarktpolitik

Es gibt immer weniger junge Menschen in Deutschland - doch der Anteil der 15- bis 25-Jährigen, die einen erhöhten Förderbedarf haben, steigt. Inzwischen haben ein Viertel der jungen Menschen, die eine durch die Bundesagentur für Arbeit geförderte Berufsvorbereitung oder Ausbildung beginnen, eine psychische Behinderung. Dazu gehören zum Beispiel Lernbehinderungen...
Mit dem sogenannten Rechtsvereinfachungsgesetz hat der Gesetzgeber den § 16h SGB II als neues Förderinstrument geschaffen, um gezielt schwer zu erreichende junge Menschen unter 25 Jahren zu fördern. So sollen junge Menschen individuell unterstützt und an die regulären Hilfesysteme herangeführt werden. Das Seminar der bag arbeit gibt zu Beginn einen...
Ein-Euro-Jobs sind eine bedeutende Fördermaßnahme im Rechtskreis des SGB II. Mit ihr soll die Beschäftigungsfähigkeit von ALG-II-Beziehern mit besonders geringen Beschäftigungsaussichten verbessert werden. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die langfristigen Wirkungen einer Teilnahme an Ein-Euro-Jobs untersucht. Ein-Euro-Jobs können die Eingliederungschancen der Maßnahmeteilnehmer langfristig steigern. Vergleichsweise hohe...
Die Digitalisierung wird bis zum Jahr 2035 nur geringe Auswirkungen auf das Gesamtniveau der Beschäftigung haben, aber große Umbrüche bei den Arbeitsplätzen mit sich bringen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervor.  Nach Modellrechnungen werden bis zum...
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) vermittelt überproportional viele Arbeitslose in die Leiharbeit. 85.000 der insgesamt 260.000 Menschen, die 2017 von der BA in eine neue Stelle vermittelt wurden, nahmen eine Beschäftigung in der Zeitarbeitsbranche auf. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung  auf eine kleine Anfrage der Grünen hervor. Keine...
Zwischen Arbeitslosenquote (Arbeitslosigkeit und Armutsgefährdungsquote (Armut) besteht ein relativ enger Zusammenhang. Je niedriger die Arbeitslosenquote, je niedriger die Armutsgefährdungsquote. So zumindest bei Betrachtung einzelner Berichtsjahre. Das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ) hat die amtlichen Statistiken für 14 Großstädte für die Jahre 2006 und 2016 ausgewählt. In 2006...
Internationale Studien zur Wirksamkeit von Hausbesuchsprogrammen für sozial benachteiligte Familien zeigen, dass diese Programme, neben einer Verbesserung der kindlichen Entwicklung und Gesundheit, die Arbeitsmarkt- und Bildungspartizipation der betroffenen Mütter steigern können. Eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) untersucht auf Basis eines Modellprojekts erstmals, ob diese Ergebnisse...
Das Saarland geht neue Wege in der Arbeitsmarktpolitik. Mit einem echten Perspektivwechsel will man der Langzeitarbeitslosigkeit zu Leibe rücken. Oft sei nicht nur die Qualifikation ein Hindernis zur Aufnahme einer Arbeit, sondern es spielten viele weitere Faktoren wie etwa eine Überschuldung in der Familie oder Suchtprobleme bei einem Familienmitglied eine...
Oberflächlich betrachtet scheinen die Probleme der Massen- und Langzeitarbeitslosigkeit deutlich kleiner geworden zu sein. Doch welche konkreten Entwicklungen im Detail stecken hinter dem Megatrend sinkender Arbeitslosenzahlen? Hat sich die Lebenssituation für alle Teilgruppen der Arbeitslosen und insbesondere für die Langzeitarbeitslosen tatsächlich verbessert? Was ist zu tun, um denen, die...
Die Arbeitsmarktpolitik braucht eine Reform der Reformen. Sie sollte weniger gängeln und sich stärker an guter Arbeit und Teilhabe orientieren. Das wäre auch ein wirksamer Ansatz, um Fachkräfteengpässe zu vermeiden, so eine neue Analyse, die Prof. Dr. Matthias Knuth vom Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) koordiniert hat. Die Studie...

Das Neueste