Studie: Jugendliche sorgen sich sehr über Krieg und Klimawandel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Derzeit machen der Krieg gegen die Ukraine und der Klimawandel jungen Menschen in Deutschland die größten Sorgen. Das belegt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos im Auftrag des Liz Mohn Centers der Bertelsmann Stiftung. Mehr als die Hälfte der befragten Jugendlichen äußerte durch den Krieg gegen die Ukraine ausgelöste Angst- und Trauergefühle. Den Klimawandel empfinden die Jugendlichen als bedrohlich. Knapp 48 Prozent der 16 -bis 18-Jährigen und 46 Prozent der 12 bis 13-Jährigen gaben an, dass sie sich sehr große Sorgen wegen des Klimawandels machen. Obwohl Ängste und Sorgen die junge Generation umtreiben, sind die meisten mit ihrer aktuellen Lebenssituation zufrieden. Lediglich fünf Prozent der Befragten äußerten, nicht zufrieden zu sein.

Über die Erhebung

Für die Studie „Einstellungen und Sorgen der jungen Generation Deutschlands“ wurden 500 Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren mit Internetzugang zwischen dem 5. Und 12. Mai 2022 befragt. Die Ergebnisse wurden in einem Policy Brief zusammengefasst. Es handelt sich um eine repräsentative Stichprobe der deutschen Wohnbevölkerung. 

Quelle: Bertelsmann Stiftung 

Ähnliche Artikel

Skip to content