Modernisierung der beruflichen Bildung ist mehr als ein sprachlich anglisierter Meister und eine Mindestausbildungsvergütung, die bei Tarifbindung weiter unter dem gesetzlichen Betrag liegen darf. Bildungsministerin Karliczek springt eindeutig zu kurz, findet die Grüne Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer. Ein modernes Berufsbildungssystem müsse Vielfalt endlich als Chance erkennen. Damit Warteschleifen am Übergang Schule-Beruf möglichst vermieden werden und Ausbildungen zu verlässlichen Karriereleitern werden, braucht es eine Ausbildungsgarantie, die alle mitnimmt. Insbesondere während der Ausbildung müssten die assistierte Ausbildung und ausbildungsbegleitenden Hilfen intensiv angeboten und flexibel genutzt werden können. Bildung ist immer auch Teilhabe; deshalb ist Inklusion gelebte Teilhabe. Wie die Berufliche Bildung modern und inklusiv gestaltet werden kann, führt Walter-Rosenheimer in einem Autorinnenpapier aus.

Vorschläge aus der Jugendsozialarbeit sowie der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft wurden darin aufgegriffen.

Quelle: MdB Beate Walter-Rosenheimer (Bündnis 90/Die Grünen) – Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung der Grünen Bundestagsfraktion