Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ ist nur wenigen Betrieben bekannt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Das Programm “Ausbildungsplätze sichern” des Bundes soll die Ausbildungsaktivitäten von kleinen und mittleren Betrieben in Zeiten der Corona-Pandemie unterstützen. Allerdings kennt die Hälfte der Betriebe (49 Prozent), für die das Angebot infrage kommt, nach einer Erhebung des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) an, das Programm nicht. Von den Betrieben, die das Programm kennen, kann demnach ein Viertel nicht einschätzen, ob sie förderberechtigt wären. Unter anderem kann mit dem Bundesprogramm eine Ausbildungsprämie an Betriebe gezahlt werden, die die Zahl ihrer Ausbildungsplätze aufrechterhalten oder sogar ausbauen. Unter den Betrieben, die sich als förderberechtigt einschätzen, haben den Angaben zufolge nur 16 Prozent Fördermittel beantragt. Das IAB hat die Betriebe auch gebeten, die Wirksamkeit des Programms einzuschätzen. 56 Prozent der Betriebe zeigten sich davon überzeugt, dass das Angebot dazu beitragen kann, Ausbildungsplätze zu sichern. Zudem wird der administrative Aufwand insbesondere von den Betrieben, die bereits Fördermittel daraus beantragt haben, als gering eingestuft.

Quelle: IAB; epd

Ähnliche Artikel

DJHT: Programm liegt vor

Vom 18. Bis 20. Mai 2021 wird der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag wieder zur Plattform für Initiativen, Innovationen, Impulse und Ideen rund um die „Generation

Skip to content