Die Initiative
Armut hat in Deutschland ein junges Gesicht. Gerade junge Erwachsene auf dem Weg in ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben sind am stärksten betroffen. Diese Erkenntnis hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. dazu bewogen, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich für die Rechte der Betroffenen einzusetzen.

Die Initiative Jugend(ar)mut der BAG KJS hat das Thema Jugendarmut seit 2009 in die öffentliche Debatte getragen. Ziel ist es, auf die Situation der von Armut und Ausgrenzung betroffenen jungen Menschen aufmerksam zu machen und dem Thema ein Gesicht zu geben.

Die Initiative Jugend(ar)mut der BAG KJS gibt jungen Menschen ein Gesicht und holt sie vom Rand der Gesellschaft in die Mitte. Durch Anerkennung und Unterstützung fassen junge Menschen wieder Mut, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Ziel der Initiative ist es, sowohl Öffentlichkeit und Politik zu sensibilisieren, als auch zu einer Weiterqualifizierung der Jugendsozialarbeit beizutragen.

Die Dokumentation
In der Dokumentation werden exemplarisch verschiedene Beispiele zu Aktivitäten vorgestellt, die die Wirkungsweise der Initiative illustrieren. Anliegen der Dokumentation ist es, diese Erfahrungen exemplarisch zusammenzutragen und so aufzubereiten, dass sie für die Weiterarbeit am Thema hilfreich sind. Sie soll aber vor allem engagierten Menschen Mut machen, sich auch weiterhin gegen Jugendarmut und für eine mutmachende Perspektive benachteiligter junger Menschen einzusetzen.”

www.jugendarmut.info
http://www.jugendarmut.info/veroeffentlichungen

Quelle: BAG KJS

Dokumente: BAG_KJS_Dokumentation_RZ_Ansicht.pdf