Allianz will um jeden Ausbildungsplatz kämpfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Allianz für Aus- und Weiterbildung setzt sich mit dem „Sommer der Berufsausbildung“ für die duale Ausbildung ein. Von Juni bis Oktober wollen die Bündnispartner dafür sorgen, dass junge Menschen und Betriebe zueinanderfinden. In der Corona-Pandemie war die Zahl der neuen Ausbildungsverträge gesunken. Erstmals seit der deutschen Einheit ist die Zahl der neuen Ausbildungsverträge unter die 500.000er-Marke gesunken, während gleichzeitig weniger junge Menschen einen Ausbildungsplatz suchen. Trotz der schwierigen Lage appelliert die Allianz an die Jugendlichen und an die Betriebe, sich weiter für eine Ausbildung einzusetzen.

#AusbildungSTARTEN: Aktionstage und digitale Angebote

Mit Themenaktionstagen und einer breiten Auswahl an Veranstaltungen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene sollen Unterstützungsangebote für die Ausbildung bekannter gemacht werden. Unter anderem werden Angebote und Informationen in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #AusbildungSTARTEN gepostet.

Angesichts des historischen Einbruchs auf dem Ausbildungsmarkt fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. eine gesetzlich verankerte Ausbildungsgarantie. Diese kann auch über zusätzliche außerbetriebliche Ausbildungsplätze umgesetzt werden. Ludger Urbic, Fachreferent im Netzwerk der BAG KJS, hatte das Szenario für die BAG kommentiert.

Quelle: DGB; BAG KJS

Ähnliche Artikel

Skip to content