Jedem ausbildungswilligen Jugendlichen eine Berufsausbildung?

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert eine Ausbildungsgarantie, damit auch wirklich jeder junge Mensch der möchte, eine Ausbildung absolvieren kann. Nachdem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles in der „Bild am Sonntag“ (16. März 2014) die Notwendigkeit einer Ausbildung für alle Jugendlichen betonte, wollte der Kooperationsverbund von ihr wissen, ob das mit einer echten Ausbildungsgarantie umgesetzt werden soll.

In ihrer Antwort (die den „Jugendsozialarbeit News“ vorliegt) verweist Nahles auf ein zu schürendes Gesamtpaket.

Deutschland habe sich verpflichtet, allen jungen Menschen unter 25 Jahren innerhalb eines Zeitraums von vier Monaten, nachdem sie arbeitslos werden oder die Schule verlassen, eine hochwertige Arbeisstelle oder Weiterbildungsmaßnahme oder einen hochwertigen Ausbildungs- bzw. Praktikumsplatz anzubieten. Mit dem Beschluss des nationalen Implementierungsplans am 8. April 2014 hat die Bundesregierung einen Plan vorgelegt, um die EU-Jugendgarantie passgenau umzusetzen. Im Implementierungsplan setzte sich Deutschland zahlreiche zum Teil langfristige, teilweise im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziele. Dazu zählten beispielsweise die Ausweitung von Kooperationsformen wie „Arbeitsbündnisse Jugend und Beruf“ einschließlich des Modells „Jugendberufsagentur“ und die Kofinanzierung der Berufseinstiegsbegleitung über ein Bundesprogramm des Europäischen Sozialfonds (ESF) in der Förderperiode 2014 bis 2020. “

Quelle: Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit

Ähnliche Artikel

Droht der Kollaps beim sozialen Wohnungsbau? 

In Deutschland fehlen laut einer Prognose derzeit etwa 700.000 Sozialwohnungen. Einen solchen Bedarf habe es zuletzt vor 20 Jahren gegeben, heißt es in einer neuen Pestel-Studie im Auftrag des Bündnisses

Skip to content