Preisauszeichnung: Lisi Maier ist „Frau Europas“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Europäische Bewegung Deutschland e.V. (EBD) zeichnet Lisi Maier, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V. und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) für ihr Engagement für das Zusammenwachsen des Kontinents aus. Die EDB würdigt mit der Auszeichnung “Frau Europas” den Einsatz Lisi Maiers für bessere Strukturen in der europäischen Zusammenarbeit, gerade für junge Menschen.

Europa eine Chance für jeden jungen Menschen

Die Begeisterung für den europäischen Zusammenhalt bringt die gebürtige Münchenerin Lisi Maier (1984) neben vielen Bereichen auch explizit in die Jugendsozialarbeit ein. Sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene. Bei Austauschen von Fachkräften in osteuropäische Länder hat sie neben der Vernetzung katholischer Jugendverbände auch die Förderung junger Menschen mit individuellen Förderbedarfen oder sozialen Benachteiligungen im Blick gehabt. In der Katholischen Jugendsozialarbeit hat sich Lisi Maier stets dafür stark gemacht, über den heimischen Tellerrand hinaus zu blicken und allen jungen Menschen die Chancen auf internationale Begegnungen zu eröffnen, unabhängig vom Geldbeutel oder der sozialen Herkunft. Lisi Maier engagiert sich dafür, dass Räume für eine junge demokratische Zivilgesellschaft überall in Europa entstehen können oder erhalten bleiben. An einem vereinten zivilgesellschaftlich starken Europa sollen alle jungen Menschen frei und eigenständig mitwirken können. Die Auszeichnung hat eine Signalwirkung und macht Mut, europäische Vernetzung auch in der Benachteiligtenförderung konsequent weiterzuverfolgen.

Die anderen drei Vorstandmitglieder der BAG KJS sowie die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft freuen sich über die Auszeichnung Maiers und sprechen Glückwünsche aus. Stefan Ewers, stellvertretender Vorsitzender bringt es auf den Punkt: „Herzlichen Glückwunsch, Lisi! Es trifft die Richtige!“

Über den Preis Frauen Europas

Mit dem „Preis Frauen Europas – Deutschland“ ehrt die EBD seit 1991 Frauen, die sich durch ihr Engagement in besonderer Weise für das Zusammenwachsen und die Festigung eines vereinten Europas einsetzen. Die symbolische Auszeichnung soll bürgerschaftlich aktive Europäerinnen untereinander und mit den EBD-Mitgliedsorganisationen vernetzen und ehrenamtliche Strukturen in der Zivilgesellschaft stärken. Der Festakt zur Preisverleihung, den die EBD gemeinsam mit der Vertretung der Europäischen Kommission organisiert, findet im Juni statt. Erstmals werden 2021 zwei „Frauen Europas“ ausgezeichnet. Neben Lisi Maier wird die Gründerin des deutschlandweit ersten Vollzeitstudiengangs „European Studies“, Prof. Dr. Ingeborg Tömmel, geehrt.

Quelle: BAG KJS; EBD

Ähnliche Artikel

Skip to content