Junge türkische Zuwanderer lassen sich vor der Einreise beraten

Das Onlineberatungsportal „www.almanyayolu.org – Der Weg nach Deutschland“ zieht eine positive Zwischenbilanz.

Wer den Schritt ins Ausland wagt, steht vor mehr als einer sprachlichen Herausforderung: andere Länder – andere Sitten – andere Regeln. Hier stellen sich viele Fragen. Das Informations- und Beratungsportal „almanyayolu.org – Der Weg nach Deutschland“ eröffnet jungen Türkinnen und Türken seit rund einem Jahr die Chance, gut gewappnet den Sprung in die „Wahlheimat“ zu wagen. Und immer mehr wissen das Angebot zu schätzen. Mehr als 1.000 junge Menschen nutzten die kostenlose Online-Beratung bereits.

Nach einem Jahr Portalerfahrung steht fest: Mehr als die Hälfte der Fragen bezieht sich auf die Themen Familienzusammenführung und Ehegattennachzug. Die Beraterinnen und Berater geben Auskunft zu Integrations- und Deutschkursen in Deutschland oder unterstützen beim Ausfüllen von Formularen für die Ausländerbehörden. Weitere Beratungsschwerpunkte sind Erwerbstätigkeit und Studium: Trends und Perspektiven auf dem deutschen Arbeitsmarkt werden ebenso besprochen wie Voraussetzungen für ein Studium oder die Wahl einer Hochschule.

Das Portal wendet sich gezielt an junge türkische Menschen zwischen 17 und 27 Jahren. Sie erfahren vom Beratungsangebot zumeist durch die Goethe-Institute in der Türkei. Denn diese dienen den meisten Zuwanderern vor ihrer Ausreise nach Deutschland als Anlaufstelle. Das Echo ist ausgesprochen positiv.

„almanyayolu.org – Der Weg nach Deutschland“ wird gefördert vom Europäischen Integrationsfonds (EIF) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).
Projektträger ist das Servicebu-̈ro Jugendmigrationsdienste. “

www.almanyayolu.org

Quelle: BAG EJSA

Ähnliche Artikel

Entwicklungen beim Systemwechsel U25

Der Vorschlag des Bundesarbeitsministers Hubertus Heil, die Betreuung der jungen Menschen unter 25 Jahren (U25) im Bürgergeldbezug vom SGB II ins SGB III zu verlagern,

Skip to content