Entwicklung atypischer Beschäftigung erfragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Für die Entwicklung der atypischen Beschäftigung vor und während der Corona-Krise interessiert sich die Fraktion Die Linke. Sie fragt die Bundesregierung unter anderem nach Zahl und Anteil von Beschäftigten in einem Normalarbeitsverhältnis und in einem atypischen Arbeitsverhältnis. Darunter versteht Die Linke Teilzeitbeschäftigung mit weniger als 20 Stunden pro Woche, befristete und geringfügige Beschäftigung und Zeitarbeitsverhältnisse. 

Quelle: Pressedienst des Deutschen Bundestages 

Ähnliche Artikel

Hohes Armutsrisiko für Mehrkindfamilien 

Familien mit drei oder mehr Kindern sind in Deutschland einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt. Bei etwa jeder sechsten Familie in Deutschland

Skip to content