Empfehlung zur gleichberechtigten Bildunsteilhabe von Sinti und Roma in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Wie kann der Bildungszugang für Sinti und Roma verbessert werden? Wie ihre gleichberechtigte Teilhabe erreicht werden? Welche Grundsätze sind zu beachten, damit Bildungsbeteiligung und Bildungserfolg zunehmen? Und wie können dafür notwendige Daten erhoben und wissenschaftliche Studien durchgeführt werden?

Die Publikation “Gemeinsam für eine bessere Bildung. Empfehlung zur gleichberechtigten Bildungsteilhabe von Sinti und Roma in Deutschland” gibt Antworten auf diese Fragen. Sie will Akteure des Bundes, der Länder, der Kommunen, der Verbände, der Wissenschaft und der NGOs einschließlich der Roma und Sinti selbst und ihrer Organisationen anregen, in ihren Bereichen und nach ihren Möglichkeiten diese Empfehlungen aufzugreifen, gegebenenfalls anzupassen, weiterzuentwickeln und umzusetzen.

Die Empfehlungen sind Ergebnis der Beratungen eines bundesweiten Arbeitskreises, den die Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) im Jahr 2013 gegründet hatte. An diesem Arbeitskreis waren Fachleute aus Sinti- und Roma- Organisationen (Amaro Drom, Bundes Roma Verband, Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hildegard Lagrenne Stiftung, RomnoKher) bei Planung, Durchführung und Veröffentlichung maßgeblich beteiligt. Gleichberechtigt wirkten auch Sachverständige aus Ländern, Kommunen, Stiftungen und der Wissenschaft mit. Vertreterinnen und Vertreter des Bundes nahmen an den Sitzungen des Arbeitskreises beratend und begleitend teil.”

Quelle: Bundesweiter Arbeitskreis zur Verbesserung der Bildungsbeteiligung und des Bildungserfolges von Sinti und Roma in Deutschland

Ähnliche Artikel

Skip to content