Im gemeinsamen Er-Leben entsteht Normalität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) versuchten in einem zweijährigen Modellprojekt benachteiligten Kindern und Jugendlichen Teilhabe in Jugendverbandsarbeit zu ermöglichen. Das Projekt werde im Netzwerk der BAG KJS umgesetzt.

Beide Seiten sehen in den Projekterkenntnissen einen Gewinn für ihre Arbeit. In einigen konkreten Aktivitäten konnten die theoretischen Überlegungen erfolgreich erprobt werden. So sind am Standort Essen Jugendliche aus den Erzieherischen Hilfen des SkF in die Gruppenstunden der DPSG integriert worden. Gemeinsam haben sie eine Spielplatzanlage verschönert und attraktiver gestaltet.

Die DPSG verfolgt das Ziel, sich verstärkt für unteschiedliche Jugendmilieus zu öffnen. Der SkF möchte benachteiligten Kindern und Jugendlichen zusätzliche Entwicklungschancen anbieten. Die Umsetzung dieser Vorhaben brachte auch Hürden ans Licht. Die unterschiedlichen Organisationsformen der Jugendverbandsarbeit und der Erzieherischen Hilfen verlangen auf beiden Seiten engagierte Mitarbeiter/-innen und ausreichend zeitliche Ressourcen. Auch wenn das Projekt auf Bundesebene endet, ermutigen beide Verbände ihre Gruppierungen und Einrichtungen, Kooperationen zwischen Jugendverband und Erziehungshilfe einzugehen. Das gemeinsame Ziel verbindet: die Teilhabe von allen Kindern und Jugendlichen in unserer Gesellschaft zu stärken.”

Quelle: SkF

Ähnliche Artikel

Skip to content