Das Projekt „Bleib dran. Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung – Ausbildungspatenschaften bei IN VIA“ bringt seit Mai 2009 junge Menschen mit ehrenamtlichen Patinnen und Paten zusammen. Ziel ist, dass die Jugendlichen – trotz ihrer zumeist schlechten Zeugnisnoten – am Ende eine berufliche Perspektive erhalten.

Paten werden ausgebildet und kontinuierlich begleitet

Schon 65 sogenannte „Tandems“ haben bisher zueinander gefunden. Die Patinnen und Paten werden aber nicht mit den Jugendlichen allein gelassen. Für ihre neue Aufgabe erhalten sie Grund- und Aufbaukurse. Zudem werden sie kontinuierlich durch hauptamtliche Sozialpädagoginnen begleitet, die ein offenes Ohr für Fragen oder Probleme haben. Dies ist umso wichtiger, als viele der Jugendlichen mit Schwierigkeiten im Elternhaus oder in der Schule kämpfen. „Endlich nimmt mich ein Erwachsener mit meinen Zukunftsängsten, meinen Problemen und meinen Wünschen ernst“, sagt die 17-jährige Sabrina, die von der 62-jährigen Patin Maria betreut wird. Sabrina freut sich, dass sie bei der Realisierung ihres Berufswunsches zur Altenpflegerin konkrete Unterstützung bekommt. Maria stellt Kontakte zu Pflegeschulen her und übt mit Sabrina Bewerbungsgespräche. Das Projekt „Bleib dran.“ läuft mit Mitteln der Lotterie Glückspirale noch bis April 2012. Danach soll die Arbeit der geschulten Ausbildungspatinnen und -paten weiter gehen – in selbstgesteuerten Netzwerken.

Quelle: IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Deutschland e.V.