BAG Evangelische Jugendsozialarbeit: Junge Menschen dürfen nicht im Abseits stehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Junge Menschen dürfen nicht im Abseits stehen Pressemitteilung der BAG Evangelische Jugendsozialarbeit vom 11.4.2005 ” Daniel ist 17 Jahre alt. Er ist von zu Hause abgehauen. Sein Vater ist seit fünf Jahren arbeitslos, sitzt meist zu Hause und trinkt. Die Mutter geht putzen, denn die Familie mit fünf Kindern braucht Geld für das Nötigste. Eigentlich wollte Daniel eine Ausbildung machen, aber er hat den Hauptschulabschluss nicht geschafft. Er hängt auf der Straße herum, schläft bei Freunden und ist eigentlich auf der Suche – nach einem Platz zum Leben und nach Menschen, die ihm helfen, einen Weg für sich zu finden. ‘Wenn das Leben Mauern baut .’ mit diesem Motto startet heute das Diakonischer Werk der Evangelischen Kirche Deutschlands seine Jahreskampagne 2005 und 2006. Mit den Themen ‘Armut’, ‘Fremdsein’, ‘Alter’ und ‘Krankheit’ soll durch die Kampagne die Aufmerksamkeit auf Menschen gelenkt werden, die in schwierigen Lebenssituationen von Ausgrenzung bedroht sind oder schon jenseits der ‘Mauer’ stehen. Als Fachverband des Diakonischen Werkes der EKD wirkt die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) an der Kampagne mit. Mit der besonderen Zuständigkeit für junge Menschen, die benachteiligt sind und über die Angebote der Jugendsozialarbeit eine gezielte Förderung erhalten, tritt die BAG EJSA für die Belange dieser jungen Menschen ein. Demokratische Partizipation, Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Balance sind dabei wesentliche Kriterien. Die Evangelische Jugendsozialarbeit verhilft benachteiligten jungen Menschen mit ihren Förder-, Bildungs- und Qualifizierungsangeboten zu mehr Chancen, sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Schulsozialarbeit, Berufsorientierung und Berufsvorbereitung unterstützen im Übergang von Schule in Ausbildung. Qualifizierung mit einer sozialpädagogischen Begleitung knüpft mit individuellen Förderkonzepten an den Kompetenzen der einzelnen jungen Menschen an und die Kontaktpflege und die Zusammenarbeit mit Betrieben bietet die Möglichkeit einer realitätsnahen Qualifizierung – oft auch mit der Chance auf einen Arbeitsplatz im Anschluss an die Qualifizierung. Mit der Unterstützung der sozialpolitischen Jahreskampagne des Diakonischen Werkes und mit ihrem Engagement für benachteiligte junge Menschen will die BAG EJSA erreichen, dass die Mauern nicht wachsen, sondern abgebaut werden und dass alle Kinder und Jugendlichen gute Startchancen für ein selbst bestimmtes Leben ohne Mauern erhalten. Hinweis: Informationen zur Kampagne können im Internet unter www.diakonie-jahreskampagne.de abgerufen werden.

Quelle: 

Ähnliche Artikel

Skip to content