An der Jugendsynode im Oktober in Rom werden drei deutsche Bischöfe teilnehmen. Jugendliche können ihnen ihre Anliegen unmittelbar per Mail mitteilen.

Der katholische Jugendbischof Oster legt viel Wert auf die Meinungen der jungen Leute. Neben Oster werden der Vorsitzende der Kommission für Geistliche Berufe, Bischof Felix Genn von Münster, sowie der Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe, der Mitglied der Jugendkommission ist, an der Jugendsynode teilnehmen. Papst Franziskus lädt dazu weltweit Vertreter der Kirche nach Rom ein. Vom 3. bis zum 28. Oktober tagt die Jugendsynode zum Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“.

Die Jugendlichen im Zentrum des Interesses

Papst Franziskus stellt mit der Synode die jungen Menschen in den Mittelpunkt. Damit deren Anliegen, Wünsche und Sorgen Gehör finden, lädt Papst Franziskus zu einer Vorsynode der Jugendlichen ein; vom 19. bis zum 24. März 2018 diskutieren junge Menschen aus der ganzen Welt, Katholische wie Nicht-Katholische, was sie bewegt. Während delegierte Jugendliche in Rom diskutieren, können sich alle anderen über eine Facebook-Gruppe beteiligen.

Direktkontakt zum Bischof

Die deutschen Bischöfe erreichen Jugendliche auch direkt per Mail. Wer sich mit seinen Anregungen an franziskus@afj.de wendet, bekommt darauf auch Antworten. Jugendbischof Oster verspricht: “Wir lesen das alles und antworten euch allen.”

Quelle: KNA; BDKJ; afj