Umfrage: Wie geht es Jugendlichen mit den Corona-Maßnahmen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Forscher*innen der Universitäten Hildesheim und Frankfurt untersuchen den Lebensalltag und die Sorgen junger Menschen während der Corona-Pandemie. Im April wurden Jugendliche zum ersten Mal befragt. Nun geht der Forschungsverbund in die zweite Runde. Anlässlich des zweiten Lockdowns wollen die Wissenschaftler*innen wissen, wie geht es den Jugendlichen heute und welche Erfahrungen haben sie mit den Corona-Maßnahmen gemacht. Bis 22. November können sich junge Menschen an der Online Umfrage beteiligen. Die Fragen stehen auch in leichter Sprache zur Verfügung. Bei Rückfragen steht das Forschungsteam per Mail zur Verfügung: jugend.corona@em.uni-frankfurt.de.

Quelle: Universität Hildesheim

Ähnliche Artikel

Bunte Puzzleteile in Form von menschlichen Figuren bilden einen Kreis.

Erklärung: Inklusion muss weitergehen

Inklusion im Verständnis der Katholischen Jugendsozialarbeit heißt: Alle jungen Menschen haben ein Recht auf Teilhabe in allen Lebensbereichen. Inklusion erfordert einen gesellschaftlichen Paradigmen­wechsel, der die

Ziele „grüner“ Kinder- und Jugendpolitik

Zum ersten Mal stellen Bündnis 90/die Grünen die Leitung des Bundesfamilienministeriums – was zeichnet „grüne“ Jugendpolitik aus? Tom Urig, Sprecher des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit, wollte vom

Skip to content