Übergänge gestalten – Junge Menschen mit Migrationserfahrungen zwischen Schulsystem und Arbeitswelt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Jugendliche und junge Erwachsene bei einem gelingenden Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu unterstützen ist Ziel der Jugendsozialarbeit. Im neuesten Themenheft der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) stehen die damit verbundenen Aufgaben, insbesondere für junge Menschen mit Migrationserfahrungen, im Fokus. Mit diesem Themenheft ist auch der Anspruch verbunden, auf die Bedarfe und Interessen der jungen Menschen aufmerksam zu machen und diese zu vertreten. Das Themenheft „Übergänge gestalten“ richtet sich daher neben Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe sowie der schulischen und beruflichen Bildung, an Wissenschaftler*innen und relevante politische Entscheidungsträger*innen.

Gelingensbedingungen für eine nachhaltige soziale und berufliche Integration

Vor dem Hintergrund migrationspolitischer Entwicklungen beleuchten zahlreiche Autor*innen durchaus kritisch die Rahmenbedingungen und Angebotsstrukturen im Übergang Schule-Beruf. Nach wie vor werden junge Menschen mit Migrationserfahrungen durch ungleiche Bildungs- und Teilhabechancen benachteiligt. Zudem bestimmt der Aufenthaltsstatus bzw. die Bleibeperspektive die Zugänge zu (beruflicher) Bildung. Bei der Begleitung und Unterstützung junger Menschen agiert die Jugendsozialarbeit daher in einem Spannungsfeld gesetzlicher Regelungen, die häufig nicht mit den Zielen der Persönlichkeitsentwicklung und Selbstverwirklichung vereinbar sind. 

Berichte aus der Praxis veranschaulichen, was bereits möglich ist und getan wird. Sie gehen dabei auf die Geschichten der jungen Menschen ein und stellen Lebenswege, einerseits mit Erfahrungen des »Stolperns« und andererseits des Vorankommens, vor. In diesem Zusammenhang werden die vielen formalen Hürden kritisiert, vor allem aber auch Gelingensbedingungen für eine nachhaltige soziale und berufliche Integration formuliert. 

Neben dem kostenfreien Download des Themenheftes können gedruckte Exemplare für 10 € zuzüglich Versandkosten bestellt werden. Wenden Sie sich dafür bitte an Sabine Raabe. 

Quelle: BAG EJSA 

Ähnliche Artikel

Hohes Armutsrisiko für Mehrkindfamilien 

Familien mit drei oder mehr Kindern sind in Deutschland einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt. Bei etwa jeder sechsten Familie in Deutschland

Skip to content