So profitieren Kinder und Jugendliche vom Förderprogramm AUF!leben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Bundesregierung hat für Kinder- und Jugendliche ein Förderprogramm beschlossen, um die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. Zentral sind dabei Lernen und Erleben außerhalb des Unterrichts. Junge Menschen sollen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und gestärkt werden. Über die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung wird ein Großteil des Förderprogrammes umgesetzt. Auch wenn die Förderbekanntmachung erst im August veröffentlicht wird, stehen die Förderkategorien bereits fest. Ab Oktober können Träger mit der Projektumsetzung beginnen.

Das kann bei AUF!leben gefördert werden

  • Kategorie IMPULS
    Hierfür fallen Fahrten und Ausflüge von Schulklassen oder Kita-Gruppen an außerschulische Lernorte. Denkbar sind Wanderungen mit Lernstationen. Selbstbewusstseins-Coachings oder Anti-Mobbing-Projekttage können auch in dieser Kategorie gefördert werden, ebenso wie Präventionstage (Drogen, Gaming, Stress).
  • Kategorie ALLTAG PLUS
    Hier können Projekte gefördert werden, die von Trägern in Schule/Kita angeboten werden oder aber anderen Orten realisiert werden. Dazu zählen u. a. kulturelle Bildungsangebote, Sozialraumerkundungen, Theater- und Tanzkurse oder Schulhofgestaltungen, aber auch Coaching am Übergang Schule – Beruf.
  • Kategorie KOMPAKT
    Hier geht es in erster Linie um Freizeitangebote, die sowohl vor Ort als auch in Camps realisiert werden können. Berufsbildungswerkstätten können Handwerk- oder Technik-Camps anbieten. Denkbar sind auch Talente-Camps in denen junge Menschen ihre Stärken entdecken und ausbauen können.
  • Kategorie QUALIFIZIERUNG
    In dieser Kategorie steht die Weiterbildung von Fachkräften im Mittelpunkt. Von Achtsamkeitstrainings für pädagogisches Personal über die Ausbildung von Multiplikator*innen in der Präventionsarbeit bis hin zur Professionalisierung von Schulsozialarbeiter*innen ist hier viel Verschiedenes möglich.
  • Kategorie MENTORING
    Neben freizeitorientierten Mentoring-Angeboten wird auch die Begleitung von Schüler*innen in der Schuleingangsphase oder beim Übergang in die weiterführende Schule gefördert. Der Wechsel von Sek I zu Sek II kann ebenfalls begleitet werden.
  • Kategorie FLEX
    In dieser Kategorie werden vor allem Beteiligungsveranstaltungen und -formate für Kinder und Jugendliche gefördert.
  • Kategorie TRANSFER
    Hier werden Fördergelder in die Übertragung bereits gut funktionierender Arbeitsansätze auf andere Kommunen oder Kreise investiert.
  • UMSETZUNGSPARTNER*IN
    Das Programm AUF!leben kann umgesetzt werden von Bundesverbänden mit thematisch passenden Schwerpunkten; regional gut vernetzten Bildungsträgern; Dachverbänden der Jugendarbeit oder Stiftungen mit thematisch passenden Schwerpunkten.

Ein Videomitschnitt einer Informationsveranstaltung gibt Interessierten Auskunft. Ab September sollen Anträge für Projekte gestellt werden. Ein zügiger Beginn hat Priorität für die Bearbeitung der Förderanträge.

Quelle: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Ähnliche Artikel

Skip to content