Respekt durch HipHop: Kurzfilm über ein Tanzprojekt mit jungen Roma

13 Auftritte vor über 2000 Menschen, mehr als 150 Jugendliche im Tanztraining, acht Trainer, zehn Junior-Coaches sowie mehrere Auszeichnungen und Preise – das sind die Erfolgszahlen von ‚Vorbilder inspirieren – Kultur bereichert‘ nach nur einem Jahr Laufzeit. Im September 2014 startete IN VIA Köln mit dem HipHop-Tanzprojekt, um das Bild junger Roma in der Öffentlichkeit zu verbessern. Seither sorgen die Auftritte und das Projekt für eine hohe Resonanz.

Ein 10minütiger Kurzfilm zeigt die Grundidee des Projekts. Tanz und besonders HipHop ist Jugendkultur − über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg. Er verbindet die Jugendlichem miteinander und ist die Basis für einen gegenseitigen respektvollen und wertschätzenden Umgang. Herzstück des Projektes sind Roma-Multiplikatoren/-innen, junge Menschen, die selbst Roma sind und als Tanz-Coaches mit Kindern und Jugendlichen an Kölner Schulen arbeiten. Sie sind Vorbilder im besten Sinne, denn trotz ihrer teilweise holprigen Biographien sind sie wichtige Schritte in Richtung selbstbestimmtes Leben gegangen und sind gerade deshalb vorbildliche Integrationshilfen. Sie vermitteln zwischen Lehrkräften, Eltern, Schülerinnen und Schülern und tragen so zu einer besseren Integration von Roma-Kindern im Schulalltag bei.“

Link: www.invia-koeln.de

Quelle: IN VIA Köln

Ähnliche Artikel

Ablehungskultur für Menschen auf der Flucht

Das europäische Parlament hat zuletzt seinen Beitrag geleistet, die Außengrenzen der Europäischen Union noch stärker als bisher abzuriegeln. In allen europäischen Nationalstaaten sind Geflüchtete nicht

Skip to content