Online-Befragung von Fachkräften zum Jugendmedienschutz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Kinder und Jugendliche vor belastenden Online-Erfahrungen schützen.? Aber wie kann das gelingen? Dazu muss man wissen, wie sich die Online-Mediennutzung Jugendlicher (im pädagogischen Alltag) gestaltet und welche Erfahrungen pädagogische Fachkräfte machen. Diese Fragen will das Projekt “Jugendmedienschutz-Index” beantworten und Grundlagen für die Weiterentwicklung eines Jugendmedienschutzes liefern.

Notwendige Erkenntnisse wollen die Projektträger JFF-Institut für Medienpädagogik München und das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg aus einer Befragung von Fachkräften gewinnen. Beteiligen können sich Pädagogen aus Schule, Jugendarbeit, Jugendbildung und Betreuungseinrichtungen. Voraussetzung ist, dass sie in Bayern, Hamburg und Schleswig-Holstein mit Kindern und Jugendlichen zwischen 9 und 16 Jahren arbeiten. Spezielle Kenntnisse in Jugendmedienschutz ode Medienpädagogik sind nicht notwendig. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt. Mitmachen kann man über aufgeführtem Link.”

Link: https://www.soscisurvey.de/jmspaed/

Quelle: JFF-Institut für Medienpädagogik

Ähnliche Artikel

DJHT: Programm liegt vor

Vom 18. Bis 20. Mai 2021 wird der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag wieder zur Plattform für Initiativen, Innovationen, Impulse und Ideen rund um die „Generation

Skip to content