Auszüge aus der Förderrichtlinie für den Modellversuch:
“Nachhaltige Entwicklung erfordert einen Paradigmenwechsel in Wirtschaft und Arbeitswelt. Das Bewusstsein und die Verantwortung für ökonomische, ökologische und soziale Aspekte müssen in die berufliche Gestaltungs- und Handlungskompetenz der Beschäftigten mit einfließen. Der Modellversuch zur nachhaltigen Entwicklung soll dazu beitragen, die berufliche Bildung zukunftsorientiert, modern und attraktiv zu gestalten. Zur Auswahl stehen zwei Förderlinien: ## Entwicklung von Ausbildungs- und Qualifizierungskonzepten zur Nachhaltigkeit in kaufmännischen Berufen Gefördert werden Konzepte mit Bezug auf das Berufsbildungspersonal sowie auf Auszubildende in kaufmännischen Berufen. Darunter fallen (fach-)didaktische Konzepte für Lehrpläne und Lehr/-Lernmodule sowie prüfungsrelevante Lehr-/Lernarrangements, die ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes berufliches Handeln unterstützen. Die kaufmännischen Berufe können in den Branchen und Bereichen Groß-, Außen- und Einzelhandel, Logistik/Verkehr sowie Pflege/Gesundheit/Soziales angesiedelt sein.
##Gestaltung eines nachhaltigen Lernortes in Berufsbildungseinrichtungen Ansatzpunkt sind hier die Ausbildungsbetriebe: Gefördert werden Konzepte zur Ausgestaltung eines nachhaltigen Lernortes in der dualen Berufsausbildung, insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie in Überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS), beruflichen Schulen, Berufsbildungswerken und anderen Bildungseinrichtungen der dualen Berufsausbildung. Dabei sollen unter anderem Indikatoren für einen nachhaltigen Lernort entwickelt werden.
Anträge können ab sofort beim BIBB eingereicht werden. Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, Personengesellschaften, Verbände, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Laufzeit der Projekte beträgt maximal 36 Monate. Die Bewerbungsfrist endet am 10. November 2015.

Zur Erstellung von Projektskizzen und förmlichen Förderanträgen ist das elektronische Antragssystem „easy-online“ zu nutzen. Andere Portale kommen nicht in Frage. Das Verfahren ist zweistufig angelegt. Die Vorlage von Projektskizzen erfolgt in der ersten Verfahrensstufe bis zum 10. November 2015. Die Projektskizzen sind in Papierform (3 Exemplare) beim BIBB einzureichen und in elektronischer Form auf easyonline vorzulegen.

Vordrucke für Förderanträge, Richtlinien, Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen können unter www.foerderportal.bund.de/easy/easy_index.php?auswahl=easy_formulare&formularschrank=bmbf abgerufen werden.

Vordrucke für die Einreichung der Skizzen finden Sie unter: www.foerderportal.bund.de/easyonline/reflink.jsf?reflink=neuesFormular&massnahme=NACHHALTIGKEIT&bereich=BIBBA3_3&typ=SKI.

Die Projektskizzen in Papierform sind zu senden an:
Bundesinstitut für Berufsbildung
Frau Andrea Mohoric
Arbeitsbereich 3.3
Kennwort: MV-BBNE 2015–2019
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Für Rückfragen zum Modellversuch können Sie sich an mohoric@bibb.de wenden. Die Förderrichtlinie zu Ihrer weiteren Information in vollem Textumfang im Anhang.”

Quelle: BIBB

Dokumente: Foerderrichtlinie_Modellversuch_Berufsbildung_fuer_nachhaltige_Entwicklung.pdf