Männer werden doppelt so häufig sanktioniert wie Frauen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Männern im Hartz-IV-Bezug wird doppelt so oft das Geld gekürzt oder gestrichen wie Frauen. Der Grund sind Pflichtverletzungen. 77 Prozent der Fälle machten sogenannte Meldeversäumnisse aus, also nicht wahrgenommene Termine im Jobcenter. Wegen “Arbeitsverweigerung” wurden zehn Prozent der Betroffenen die Leistungen gekürzt. Ein weiterer Sanktionsgrund sind zu wenige abgeschickte Bewerbungen.

Im ersten Quartal 2017 wurden rund 44.000 Frauen und 91.000 Männer sanktioniert. Insgesamt bezogen rund 2,2 Millionen Männer und 2,2 Millionen Frauen Hartz IV. Die Zahl der Erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (EBL), die von Sanktionen betroffen sind, steigt an. Wurden im Jahr durchschnittlich 131.000 Personen sanktioniert, waren es 2016 bereits 134.000. Im ersten Quartal diesen Jahres waren es alleine schon 135.000 EBL.”

Link: Sanktionsstatistik der BA

Quelle: epd; Bundesagentur für Arbeit

Ähnliche Artikel

Skip to content