Der Deutsche Caritasverband startet eine neue Kampagne zur Suizidprävention. Suizid ist bei jungen Menschen bis 25 Jahre die zweithäufigste Todesursache. So sterben laut Caritas mehr junge Menschen durch Selbsttötung als durch Autounfälle, Mord, Aids und Drogen zusammen. Die Mehrzahl von ihnen sind junge Männer. Die Kampagne der Online Suizidprävention trägt den Titel #dubistmirwichtig und will verzweifelten jungen Menschen einen Weg aus der Ausweglosigkeit zeigen.

Peer Beratung als Suizidprävention

Mit der am Welt-Suizid-Präventionstag gestarteten Kampage geht die Caritas neue Wege, um Jugendliche zu erreichen. Mit Popsänger Jonas Monar vom Musiklabel Universal und einem Musik-Video sowie dem neuen Handy-Spiel “oneLifeOnly” soll auf das Problem und vor allem auf die Hilfsmöglichkeiten aufmerksam gemacht werden.

Bei [U25] beraten Gleichaltrige die hilfesuchenden Jugendlichen ehrenamtlich, via E-Mail, kostenlos und anonym. Aktuell kümmern sich rund 200 Beraterinnen und Berater an zehn Standorten in Deutschland um die Anfragen. 1.205 Menschen suchten im Jahr 2017 Rat. Insgesamt  gab es im vergangenen Jahr 7.726 Mailkontakte. Die neue Kampagne #dubistmirwichtig soll dafür sorgen, dass es noch mehr werden.

Quelle: Deutscher Caritasverband