Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren in Niedersachsen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Für die Zielgruppen der Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren (PACE) hat das Land Niedersachsen ein Förderprogramm mit zwei Programmteilen aufgelegt. Es handelt sich um Angebote der Jugendhilfe (§ 13 SGB VIII), die darauf abzielen, junge Menschen sozial zu integrieren, persönlich zu stabilisieren und in die Lage zu versetzen, an weiterführenden Bildungsmaßnahmen, teilzunehmen oder eine Ausbildung oder Beschäftigung anzunehmen. Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren arbeiten an der Schnittstelle von Jugendhilfe und Arbeitsmarktförderung. Mit den beiden Programmteilen werden die Leistungen der örtlichen Träger der Jugendhilfe unterstützt und die Leistungen des SGB II und SGB III ergänzt. Vom 01.07.2022 bis zum 30.06.2028 stehen für insgesamt 92 Jugendwerkstätten und 43 Pro-Aktiv-Centren insgesamt 77,4 Mio. Euro aus dem Europäischen Sozialfonds und 90 Mio. Euro Landesmittel zur Verfügung. Anträge können über die NBank gestellt werden. 

Die Katholische Jugendsozialarbeit Nord gGmbH hat anlässlich des Europäischen Jahrs der Jugend (EJJ) 2022 eine Position verabschiedet, warum sozialstaatliches Engagement in Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren notwendig und unerlässlich ist. 

Quelle: KJS Nord

Ähnliche Artikel

Skip to content