Jugendbischof: Jugendliche bei Klimaschutz und Digitalisierung beteiligen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Am Rande der Jahreskonferenz Jugendseelsorge der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge (afj) bestärkte der Vorsitzende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Stefan Oster SDB, junge Menschen, sich aktiv für den Klimaschutz einzusetzen. Der Jugendbischof sieht insbesondere auch junge Katholikinnen und Katholiken in der Verantwortung, für die Bewahrung der Schöpfung einzutreten. Die Teilnehmenden der Jahreskonferenz setzten sich inhaltlich mit der Frage auseinander, wie Digitalisierung in Jugendpastoral gelingen kann. “Wir leben in einer themenzentrierten Welt und daher muss auch unsere Kommunikation immer an Themen oder Personen orientiert sein, nicht an Orten“, betonte Stefan Lesting – einer der geladenen Experten. Lesting ist Berater für Digitalität in kirchlichen Organisationen. Erfolgreiche digitale Kommunikation passe darüber hinaus immer zur Resonanz-Gruppe, so Lesting weiter. Sie erfordere viel Einsatz sowie entsprechende zeitliche, finanzielle und personelle Ressourcen. Auch Jugendbischof Oster beteiligte sich an den Diskussionen um Digitalisierung. „Wir haben an unterschiedlichen Orten in der Jugendpastoral bereits eine große Medienwirkung“, stellte Oster fest. Diese gelte es zu konzentrieren und auszubauen. „Dafür brauchen wir Personen, die gut und authentisch sind und Inhalte mit Relevanz produzieren. Im besten Falle sind es die Jugendlichen selber“, so Oster.

Quelle: Arbeitsstelle für Jugendseelsorge

Ähnliche Artikel

Skip to content