Armut in einem reichen Land ist immer ein Skandal. Aber besonders bedrückend ist, wenn diese Armut ein junges Gesicht hat. In Deutschland ist die am stärksten von Armut bedrohte Generation jung. In Deutschland gelten rund 3,4 Millionen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als arm. Hinzu kommt eine Dunkelziffer von gut einer Million. Die Armutsgefährdungsquote der 18- bis 24-Jährigen lag Jahr 2017 bei 26 Prozent. Das ist unter allen Altersgruppen die höchste Gefährdungsquote. Die neue Ausgabe der ASPEKTE der Jugendsozialarbeit liefert verdichtet umfangreich Informationen zum Thema Jugendarmut aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Blickwinkeln. Meinungsbeiträge aus Politik, Theologie und Gewerkschaft bieten sowohl Anknüpfungspunkte für die eigene Arbeit als auch inhaltliche Reibungspunkte. Die Publikation bietet eine Basis für eine vertiefte inhaltliche Auseinandersetzung mit Jugendarmut. Die ASPEKTE bestellen Sie kostenfrei bei Lydia Krämer.

Quelle: BAG KJS