Bundestagspräsident Lammert fordert mehr Unterstützung für benachteiligte Jugendliche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Bundestagspräsident Norbert Lammert und der katholische Jugendbischof Karl-Heinz Wiesemann haben zur Unterstützung von benachteiligten Jugendlichen aufgerufen. „Junge Menschen brauchen Orientierung, und sie brauchen Träume für die Zukunft”, sagte Lammert am Dienstag in Berlin zum Auftakt der diesjährigen Josefstag-Aktion der katholischen Jugendsozialarbeit. Diese steht unter dem Motto „Keine Wahl. – Jugend braucht Perspektiven“. Der bundesweite, dezentrale Aktionstag der katholischen Jugendsozialarbeit stellt junge Menschen in den Mittelpunkt, denen ihr Leben perspektivlos erscheint. Dies ist häufig der Fall, wenn der Übergang von Schule in Ausbildung oder in Beruf nicht gelingt.

Nach einer persönlichen Begegnung mit Jugendlichen aus Einrichtungen der katholischen Jugendsozialarbeit unterstrichen Jugendbischof und Bundestagspräsident die Notwendigkeit, benachteiligten Jugendlichen Perspektiven und Wahlmöglichkeiten für die eigene Lebensgestaltung zu eröffnen. „Es ist wichtig und zukunftsentscheidend, jungen Menschen eine Perspektive zu geben. Das ist eine gesellschaftliche Aufgabe, an der wir uns als Kirche mit Überzeugung beteiligen“, so Jugendbischof Wiesemann.

Zum Josefstag haben Einrichtungen der katholischen Jugendsozialarbeit bundesweit vom 5. bis 19. März neben kirchlichen Würdenträgern und gesellschaftlichen Entscheiderinnen und Entscheidern auch Abgeordnete des Deutschen Bundestages zu einem Besuch in und zur Begegnung mit benachteiligten Jugendlichen eingeladen.

www.facebook.com/bagkjs

Quelle: BAG KJS

Ähnliche Artikel

Skip to content