Inklusion im Arbeitsalltag – in kleinen Betrieben noch keine Praxis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Aktion Mensch beklagt, dass Inklusion vor allem in deutschen Kleinbetrieben kaum stattfindet. Dabei würden gerade kleine und mittelständische Unternehmen erhebliches Potenzial für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung bergen. Von einer Teilhabegerechtigkeit für Menschen mit Behinderung am Arbeitsmarkt sei Deutschland noch weit entfernt, stellte Aktion Mensch-Vorstand Armin v. Buttlar fest.

Die jüngsten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zu Arbeitnehmern mit Behinderung in Kleinbetrieben mit weniger als 20 Mitarbeitern zeigen, dass die Beschäftigungsquote von Menschen mit Behinderung 2015 zwar auf 2,1 Prozent leicht gestiegen ist (2010: 1,7 Prozent). Deutschland kommt aber nur mit kleinen Schritten voran.

Es wäre schön, so Aktion Mensch-Vorstand, wenn nicht nur Großbetriebe, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen mehr Menschen mit Behinderungen beschäftigten. In den aktuellen Wahlprogrammen der etablierten Parteien findet man dazu leider keine Phänomene daran etwas zu ändern.”

Quelle: Aktion Mensch; epd

Ähnliche Artikel

DJHT: Programm liegt vor

Vom 18. Bis 20. Mai 2021 wird der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag wieder zur Plattform für Initiativen, Innovationen, Impulse und Ideen rund um die „Generation

Skip to content