Enquete-Kommission “Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ beschließt Endberichte der Projektgruppen nicht zu veröffentlichen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Enquete-Kommission “Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ hat auch die Ausbildung im dualen System im Blick. Die Projektgruppe “Anforderungen an die Ausbildung im Betrieb” war am Montag (2. März 2020) soweit, ihren Endbericht vorlegen zu können, in dem es auch um Handlungsempfehlungen geht. Die Kapitel behandeln die Digitalisierung der Ausbildungsinhalte und die Digitalisierung im Betrieb sowie der Kompetenzen des Ausbildungspersonals, die betriebliche Ausbildung im Verbund und die Lernortkooperation und Vernetzung. Auch gibt es Kapitel zu nicht-dualen Berufen und der Digitalisierung, der Gewinnung von Fachkräften und der Internationalisierung der beruflichen Bildung sowie der Teilzeitausbildung. Leider werden dieser Bericht sowie Berichte weiterer Projektgruppen nicht öffentlich gemacht. In einer Sitzung beschlossen die Kommissionsmitglieder mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen gegen die Stimmen der Oppositionsfraktionen, dass die Endberichte der Projektgruppen nicht veröffentlicht werden und als interne Beratungspapiere einzustufen seien.

Quelle: Pressedienst des Deutschen Bundestages

Ähnliche Artikel

Menschenhandel auch in Deutschland stoppen

„Menschenhandel nimmt viele Formen an. Nicht alle setzen voraus, dass Menschen über eine Grenze geschmuggelt werden. Denn Arbeitsausbeutung, wie sie auch in Deutschland immer wieder

Skip to content