Digitalisierung in der Jugendsozialarbeit entwickeln – jetzt für ein Projekt bewerben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Jugendsozialarbeit ist aufgefordert Ideen und Konzepte zu entwickeln, um eine Teilhabe aller Menschen zu ermöglichen und zu fördern. Dafür fehlt es im Alltag zuweilen an Ressourcen, an Ideen und Kompetenzen. 2020 wurde daher zwischen der Katholischen Jugendsozialarbeit und dem Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) der Technischen Hochschule Köln eine Kooperation geschlossen. In einer ersten Projektphase haben sechs Einrichtungen aus der Jugendsozialarbeit gemeinsam mit Studierenden über zwei Semester Digitalisierungsansätze für die jeweils beteiligte Einrichtung entwickelt und in die Praxis umgesetzt. Die Bandbreite der Projekte war groß, sie umfasste Angebote zur Vermittlung von Medienkompetenzen, sowohl bei Fachkräften als auch bei Jugendlichen, die Bewerbung eigener Angebote über Social Media bis hin zur Entwicklung von konzeptionellen Leitfäden.

Die Zusammenarbeit wird über diese erste Kooperation hinaus fortgesetzt, sodass weitere Einrichtungen der Jugendsozialarbeit die Möglichkeit haben, an dem Projekt teilzunehmen. Um die Kooperation möglichst praxisnah und effektiv zu gestalten, werden Gruppen von bis zu 4 Studierenden mit interessierten Einrichtungen zusammenarbeiten. Die Studierenden erhalten Einblicke in die Arbeit vor Ort und einen engen Bezug zur Praxis; die Einrichtungen profitieren, indem Studierende gemeinsam mit ihnen und somit anknüpfend an ihre Fragen, Ideen, Methoden und Konzepte für ihre Arbeit mit digitalen Medien entwickeln und Erkenntnisse aus aktuellen wissenschaftlichen Diskursen einbringen.

Interessierte Einrichtungen der Katholischen Jugendsozialarbeit können sich für die Mitarbeit bewerben. Erste Ideen und Vorüberlegungen sind erwünscht und werden berücksichtigt. Einrichtungen der Jugendberufshilfe kontaktieren Dr. Torben Schön vom Kolpingwerk Deutschland (torben.schoen@kolping.de oder unter 0221 / 20 70 1 – 135); alle anderen Einrichtungen Xenia Romadina von der IN VIA Akademie (x.romadina@invia-akademie.de oder unter 05251 / 29 08 – 57).

Quelle: BAG KJS

Ähnliche Artikel

Skip to content