Das Pilotprojekt „Jugend hackt: Hello World“ entwickelt – Handbuch für Technik- und Online-EinsteigerInnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Das Pilotprojekt „Jugend hackt: Hello World“ richtet sich an EinsteigerInnen und Interessierte Mit dem Ziel Kinder und Jugendliche bei ihren ersten Schritten in allen Gebieten rund um Technik- und Onlinewelten zu begleiten. Gemeinsam mit den jungen Menschen sollen kreative Lösungen für persönliche, gesellschaftliche und technische Herausforderungen entwickelt werden. Die Jugendlichen lernen mit MedienpädagogInnen und MentorInnen aus IT-Berufen, was Soft- und Hardware zum Laufen bringt sondern auch, wie sie die Technik zu kreativen Problemlösungen und persönlichem Ausdruck nutzen können. Um die Workshopkonzepte und Materialien zusammen mit ihren Erfahrungswerten zugänglich zu machen, haben die InitiatorInnen Malou Weisse, Felix Dietz, Lisa Mütsch und Christian Rall ein Handbuch verfasst.

Im Handbuch dargestellt  werden die methodischen und inhaltlichen Konzepte der Workshops, sowie deren Planung und Durchführung. Außerdem geben die AutorInnen hilfreiche Tipps und Tricks zur eigenen Umsetzung der Workshops. Hiermit können Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, sowie PädagogInnen und andere Fachkräfte zu MultiplikatorInnen werden und dazu beitragen, dass Kinder- und Jugendliche noch flächendeckender an Themen, wie Coding, Hacking und digitalisierte Welt herangeführt werden. Gerade für sozial schwächere und individuell beeinträchtigte junge Menschen sind praktische Anleitung, gezielter Wissensaufbau und individuelle Begleitung zu digitalen Themen ein wichtiger Baustein für deren Teilhabe und Schutz in der digitalisierten Welt.

Das Handbuch können Sie hier herunterladen: https://handbuch.jugendhackt.de/appendix/00%20Handbuch_Jugend-Hackathons.pdf

Projektstart war im März 2017. Seitdem konnten in über 40 Workshops mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche erreicht werden. Dabei ermutigt das Programm die Jugendlichen auch zur kritischen Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Digitalisierung und regt sie dazu an, ihre Umwelt aktiv mitzugestalten. Die Veranstaltungen geben Jugendlichen von 10 bis 18 Jahren die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Jugend hackt wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen zum Jugend hackt Programm unter www.jugendhackt.org/hello-world/

Quelle: Jugend hackt – Jugendmedienkultur NRW

Ähnliche Artikel

Skip to content