Bei der Aufnahme Geflüchteter die besonderen Bedarfe junger Menschen berücksichtigen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e. V. (BumF) begrüßt die Zusage, eines vereinfachten Verfahrens für Geflüchtete aus der Ukraine. Laut UN-Angaben waren bis zum 28.02.2022 bereits mehr als 500.000 Menschen auf der Flucht aus der Ukraine. Der BumF fordert: Europa und Deutschland müssen jetzt alle nötigen solidarischen Maßnahmen zur Aufnahme und Unterstützung flüchtender Menschen mobilisieren. Im Sinne einer menschenrechtsorientierten Politik müsse Deutschland die Aufnahmezusage nun unbürokratisch und schnell umsetzen. Kinder und Jugendliche gehörten zu einer besonders vulnerablen Gruppe, ihre spezifischen Bedarfe seien unbedingt zu beachten. Dazu gehöre die psychische und physische Stabilisierung der Kinder und Jugendlichen. Erfahrungen von Gewalt und Flucht sowie die Trennung von Familienangehörigen sind besonders belastend für junge Menschen. Daher müssten ihnen niederschwellige, jugendspezifische psychosoziale Unterstützungsangebote unterbreitet werden. 

Quelle: BumF 

Ähnliche Artikel

Skip to content