Atypische Beschäftigungsformen (Teilzeit, Befristung, Leiharbeit, geringfügige Beschäftigung) wirken sich nicht automatisch negativ auf die allgemeine Gesundheit und das psychische Wohlbefinden der Beschäftigten aus. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke. Allerdings wirken sich atypische Beschäftigungsverhältnisse auf die Anfälligkeit für Depressionen aus. In mehreren wissenschaftlichen Studien konnten Einflüsse bis zu einer mittleren „Effektstärke“ nachgewiesen werden.

Quelle: Pressedienst des Deutschen Bundestages