Arbeiten in der Katholischen Jugendsozialarbeit: Sachbearbeitungen gesucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. ist ein Zusammenschluss katholischer bundeszentraler Organisationen und Landesarbeitsgemeinschaften in Deutschland. Sie tritt auf Bundesebene anwaltschaftlich für die Belange Jugendlicher ein. Die BAG KJS macht sich stark für das Recht auf Bildung und die vollständige Teilhabe aller junger Menschen. Sie richtet ihren Blick insbesondere auf diejenigen, die von individueller Beeinträchtigung oder sozialer Benachteiligung betroffen oder bedroht sind. Sie nimmt aktiv am wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskurs teil, befasst sich insbesondere mit Fragen der Jugendarmut und mischt sich damit in eine zukunftsorientierte Gestaltung unserer Gesellschaft ein. Zur Umsetzung der satzungsgemäßen Aufgaben unterhält der Verein eine Geschäftsstelle in Düsseldorf sowie ein Büro in Berlin. Für das Berliner Büro werden zwei Sachbearbeitungen gesucht.

Zwei Sachbearbeitungsstellen zu besetzen

Zur Unterstützung der Geschäftsführung und des Grundlagenreferates sowie der Jugendmigrationsdienste suchen wir für unser Berliner Büro zum nächstmöglichen Zeitpunkt jeweils eine Sachbearbeitung (m/w/d) mit 50 % Beschäftigungsumfang. Die Stellen sind zunächst auf zwei Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt nach TVöD 9b. Eine Kombination der beiden Sachbearbeitungsstellen ist möglich. Details können der Stellenausschreibung Sachbearbeitung Geschäftsführung und Grundlagenreferat sowie der Stellenausschreibung Sachbearbeitung Jugendmigrationsdienste entnommen werden.

Wenn Sie in einem engagierten Team von über 30 Kolleg*innen arbeiten und sich für die Belange junger Menschen stark machen möchten, dann bewerben Sie sich per Mail (PDF mit max. 8 MB) bei Tom Urig, Geschäftsführung der BAG KJS unter gf-kjs@jugendsozialarbeit.de.

Quelle: BAG KJS

Ähnliche Artikel

Hohes Armutsrisiko für Mehrkindfamilien 

Familien mit drei oder mehr Kindern sind in Deutschland einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt. Bei etwa jeder sechsten Familie in Deutschland

Skip to content