Wettbewerb “Preis Soziale Stadt 2010”

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die AWO lobt bereits zum 6. Mal gemeinsam mit Bundesverbänden der Wohnungswirtschaft den “Preis Soziale Stadt 2010” aus. Die Initiative zeigt: Vor Ort, wo Menschen sich gemeinsam für die Entwicklung ihres Wohnquartiers verantwortlich fühlen und sich die gesellschaftlichen Gruppierungen – Parteien, Bürgerinitiativen, kommunale Behörden, Wohlfahrtsverbände – zusammenschliessen, kann erfolgreich eine Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen benachteiligter Stadtteile und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner angestrebt und umgesetzt werden. Gute Beispiele regen dazu an.

Der Wettbewerb zum “Preis Soziale Stadt 2010” beabsichtigt, das Interesse einer breiten Öffentlichkeit für die sozialen Probleme, aber auch Aktivitäten in den Stadtquartieren wach zu halten und Akteure zu ermutigen, ihre eigenen Erfahrungen bei der Unterstützung des Miteinanders der verschiedenen Gruppen von Stadtbewohnern bekannt zu machen.

Gefragt sind Projekte, die zeigen, wie sozialen Konflikten innerhalb der Nachbarschaften sowie der damit häufig einhergehenden sozialen Entmischung und krisenhaften Entwicklung ganzer Wohnquartiere begegnet werden kann und wie Integrationserfolge nachhaltig gesichert werden können. Integration gehört zu den zentralen Handlungsfeldern der zukünftigen Stadtpolitik. Es gilt, das Nebeneinander von Bevölkerungsgruppen durch ein Miteinander zu ersetzen und ein Klima gegenseitiger Akzeptanz und Anerkennung zu schaffen.
Was ist zu tun, damit die Gemeinwesen auf der Ebene der Stadt als Ganzes, des Stadtteils und der Nachbarschaft zusammenhalten und den sozialen Spannungen etwas entgegen setzen können? Wie gelingt es, dass sich die Menschen in ihren Nachbarschaften geborgen und sicher fühlen, und dass sie mit Respekt voreinander zusammenleben?
Nicht von städtebaulichen Missständen, sondern von den Aktivitäten und
Verhaltensweisen der Menschen her an die Aufgaben der Stadtentwicklung
heranzugehen – das ist das Grundanliegen des Wettbewerbs. Den Auslobern
geht es darum, die Bemühungen um soziales Miteinander in den Stadtquartieren zu würdigen. Im Mittelpunkt der eingereichten Projekte sollten Erfolge bei der Stärkung des Zusammenhalts der Gemeinwesen in den Stadtteilen und Nachbarschaften stehen.

Bewerbungsunterlagen sind bis zum 30. Juni 2010 beim vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. einzureichen:
Geschäftsstelle des Wettbewerbs
“Preis Soziale Stadt 2010”
Fritschestraße 27/28
10585 Berlin
Telefon: 030 390473-130
Telefax: 030 390473-190
E-Mail: preis-soziale-stadt@vhw.de

Über die Preisträger-Projekte der letzten drei Wettbewerbe können Sie sich auf der AWO-homepage informieren”.

www.awo.org/projekte-und-kampagnen/soziale-stadt.html

Quelle: AWO Bundesverband

Dokumente: Preis_SozialeStadt_2010_Musterseiten_dig__Bearb_.doc

Ähnliche Artikel

Skip to content