‘Viele Aussiedler stehen nach ihrem Sprachkurs erst einmal ein halbes Jahr auf der Straße’

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Bundestagsabgeordneten Rudolf Kraus und Hartmut Koschyk (CSU) diskutierten beim Informationsforum im ‘ISE Sprach- und Berufsbildungszentrum’ in Sulzbach-Rosenberg mit Aussiedler/innen über Zuwanderung und Integration: ” … Aus eigener Erfahrung wussten einige der Teilnehmer an der Diskussionsrunde zu berichten, dass derjenige am schnellsten gutes Deutsch spricht, der ins kalte Wasser geworfen wird, sprich: der in eine Klasse mit lauter Deutschen kommt. ‘Sie werden lernen, weil Sie lernen müssen’, drückte es eine Teilnehmerin aus, die mit 16 aus Polen hierher kam und jetzt fast akzentfreies Deutsch spricht. Die Integrationsklassen dagegen führten zu einer Abkapselung der Aussiedler-Kinder, die untereinander weiterhin nur Russisch sprächen. Dem Einwand, da seien auch die Eltern gefordert, mit ihren Kindern daheim Deutsch zu reden, hielt ein Vater entgegen: Das Niveau der Sprachkenntnisse sei in jeder Familie so unterschiedlich, dass eine Unterhaltung auf Deutsch stets einen Teil der Familienmitglieder ausschließen würde. … Koschyk fragte nach dem Angebot von Deutsch-Sprachkursen in Kasachstan als Vorbereitung auf eine geplante Auswanderung. ‘Das kann sich kaum jemand leisten’, lautete die Antwort, ‘weil eine Familie vielleicht 30 Euro verdient und der Sprachkurs dann schon zehn oder 20 Euro kostet.’ … Den von ISE-Geschäftsführer Peter Blendowski beklagten Umstand, dass viele Aussiedler nach ihrem Sprachkurs erst einmal ein halbes Jahr auf der Straße stehen, ehe sie in eine berufsvorbereitende Maßnahme aufgenommen werden, empfand Adolf Fetsch, … der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, als ‘Tragödie’. Die ‘Leistungsbereitschaft meiner Landsleute’ untermauerte Fetsch mit einem ungewöhnlichen Beispiel: ‘Bei der letzten Olympiade haben von den 52 deutschen Medaillen 14 Sportler aus Spätaussiedlerfamilien gewonnen.’ … ”

http://www.daf-portal.de/ticker/detail.php?id=1525

Quelle: Der Neue Tag, 9.2.2005

Ähnliche Artikel

Skip to content