»Weg-weisend« – Vernetzung der Angebote der Jugendhilfe, Justiz und Polizei zur (Re)Integration von straffälligen Migrant/innen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

»Weg-weisend« – Vernetzung der Angebote der Jugendhilfe, Justiz und Polizei zur (Re)Integration von straffälligen Migrant/innen – Regionalfachtagung des Bundesprojektes »Jugendsozialarbeit und Justiz« und des Caritasverbandes für Schleswig-Holstein e. V. Termin / Ort:24. Mai 2005 / Haus des Sports in Kiel Veranstalter: KJS Region Nord / Caritasverband Schleswig-Holstein ” Die soziale Situation junger straffälliger Menschen mit Migrationshintergrund ist häufig von Integrationsfehlschlägen geprägt. Suchtabhängigkeit, Schulden und Gewaltbereitschaft stellen neben dem Scheitern in schulischen und beruflichen Maßnahmen sowie der daraus oft folgenden Arbeitslosigkeit die wesentlichen Probleme dar. Mit dem gezielten Einsatz zusätzlicher Anstrengungen kann der Verstärkung weiterer negativer Entwicklungen entgegen gewirkt werden. Die Grundlage dafür bieten die Angebote der verschiedenen Dienste, die bei der (Re)Integration von straffälligen Migrant/innen zum Einsatz kommen sowie eine gezielte Kooperation und eine gemeinsame Ausrichtung der Integrationsarbeit. Die Fachtagung »Weg-weisend« bietet eine Möglichkeit, die aktuellen Entwicklungen aufzunehmen und geeignete kooperative Ansätze der Integrationsarbeit mit straffälligen Mi-grant/innen zu entwickeln. Ziel der Veranstaltung: Bestandserhebung der (Re)Integrationshilfen für Aussiedler/-innen in Schleswig-Holstein Bedarfsermittlung und Überlegungen zu regionalen Umset-zungsmöglichkeiten für den Ansatz des Projektes »Jugendsozialarbeit und Justiz« Unterstützung der Kooperation zwischen Einrichtungen von Jugendhilfe, Justiz und Polizei – Anregung neuer Projekte und Unterstützung der Konzeptentwicklung Zielgruppe: Teilnehmer/innen aus den Bereichen Jugendhilfe, Justiz und Polizei (Jugend-, Innen- und Justizministerium, Jugendämter, Polizeidirektionen, JVAs, Arrestanstalten, Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe, Straffälligenhilfe, Schulsozialarbeit, Jugendmigrationsdienste) ” Informationen: KJS Region Nord, Dobrawa Bieler, 0511/ 121 73- 40, -0 dobrawa.bieler@jugendsozialarbeit.de, www.nord.jugendsozialarbeit.de und Caritasverband für Schleswig-Holstein e. V. Norbert Schmitz, 0431/ 59 02 – 20, -0 Schmitz@caritas-sh.de, www.caritas-sh.de – Weg-weisend Kiel 24.05.05.pdf

Quelle: 

Dokumente: Weg_weisend_Kiel_24_05_05.pdf

Ähnliche Artikel

Menschenhandel auch in Deutschland stoppen

„Menschenhandel nimmt viele Formen an. Nicht alle setzen voraus, dass Menschen über eine Grenze geschmuggelt werden. Denn Arbeitsausbeutung, wie sie auch in Deutschland immer wieder

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Die FDP wollte von der Bundesregierung wissen, wie sich die Jugendarbeitslosigkeit in den letzten Jahren entwickelt hat. Jungen Menschen seien die Zukunft unseres Landes und

Skip to content