Start der Caritas-Kampagne Miteinander durch die Krise: #DasMachenWirGemeinsam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Die Caritas beklagt eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft in der Corona-Krise. Die Mehrheit der Bundesbürger erlebe derzeit einen geschwächten Zusammenhalt, sagte Caritas-Präsident Peter Neher der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ mit Verweis auf eine Umfrage seines Verbands. Der Erhebung zufolge haben 52 Prozent der Befragten das Gefühl, dass die Infektionswelle der sozialen Bindekraft schadet, nur 17 Prozent erlebten eine Stärkung. Um gegenzusteuern, startete die Caritas am 14. Januar 2021 eine Kampagne zur Stärkung der Solidarität unter dem Motto #DasMachenWirGemeinsam. Über Werbung, Podcasts und andere Aktionen will der Verband im Wahljahr seinen sozialpolitischen Forderungen Nachdruck verleihen, etwa zum Rechtsanspruch auf eine Schuldnerberatung oder zur Pflege- und Rentenreform.

Zusammenhalt und Wertschätzung

Die Corona-Krise hat uns allen unmissverständlich vor Augen geführt, dass die Lebensrealitäten in Deutschland grundverschieden sind. Die Spaltung der Gesellschaft nimmt zu. Gleichzeitig wird von Politiker*innen appelliert zusammen zu halten und diejenigen wertzuschätzen, die eine Daseinsvorsorge für alle sicherstellen.

Die neue Caritas-Kampagne ruft jede und jeden Einzelnen auf, sich zu beteiligen. Wo stehen wir nach dem Corona-Jahr 2020? Was haben wir gelernt? Was muss sich ändern und was kann jede und jeder Einzelne tun? Das Bild applaudierender Menschen an Fenstern und auf Balkonen ist vielen noch in Erinnerung. Aber wie groß ist die Wertschätzung für Menschen wirklich, die täglich unsere Versorgung sicherstellen?

Die Pandemie hat deutlich gemacht, dass soziale Angebote überall vorhanden und für alle zugänglich sein sollten. Doch muss das auch finanziert werden. Investieren wir eigentlich genug in unsere Absicherung? Oder leisten wir uns Lücken im Sozialsystem? Und gibt es Personen, die durch das Netz der sozialen Sicherung fallen?

Mit ihrer Kampagne ruft die Caritas zu mehr Solidarität auf. Sie bietet einen Rahmen für die Diskussion über diese Themen und für die Entwicklung eines gegenseitigen Verständnisses, das derzeit oft fehlt. Sie nimmt im Jahr der Bundestagswahl 2021 die Themen soziale Berufe und soziale Sicherungssysteme, Solidarität und gesellschaftliche Spaltung, Armut und Würde ins Visier.

Die Beteiligungsmöglichkeiten sind vielfältig: vor Ort, bei digitalen Dialogveranstaltungen, auf Social Media oder im Kampagne-Podcast. Ein ganzes Bündel an Materialien steht zum Download zur Verfügung.

Quelle: Deutscher Caritasverband; KNA

Ähnliche Artikel

Ausbildungsgarantie – eine Illusion!?

Die aktuellen Meldungen zum Ausbildungsmarkt erscheinen etwas verwirrend. Die Allianz für Ausbildung verbreitet Zuversicht, sie meldet aus einzelnen Branchen eine Zunahme des Ausbildungsplatzangebotes. Dies ist

Skip to content