Vor 2000 Jahren ging Jesus auf seinem Weg mit dem Kreuz. Er geht diesen Weg bis heute: mitten unter uns und mit uns zusammen; Er ist mit seinem Kreuz bei uns und Er ist bei mir und meinem Kreuz. Er ist #beimir. Mit seinem Weg kreuzt Er meinen Weg durch den Alltag. Davon erzählen die Bilder und Stationen des neuen Kreuzwegs #beimir. Die Materialien des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit dem Leidensweg Christi mitten unter uns. Jesus wird unmittelbar in den Fokus gestellt.

Die Doppelkreuze im Titel kennzeichnen die innere Struktur und den Aufbau des Kreuzwegmaterials, sie sind aber auch inhaltlich bedeutsam: Ein Kreuz, das für den Weg Jesu damals steht; ein Kreuz, das für den Weg Jesu heute steht. Jesu Kreuzweg führt durch mein Leben. Und verändert etwas.

Interaktiv, modern und auf Wunsch auf dem Smartphone immer mit dabei:

Neben Bildern, Texten und Musik gibt es beim Ökumenischen Kreuzweg der Jugend alternativ zu den gedruckten Materialien erneut eine Smartphone-App zum Mitbeten, neu gebaut, neu designed. Die zahlreichen Materialien und die Texte wurden von einem ökumenischen Redaktionsteam gemeinsam entwickelt.

Jugendkreuzweg als Gebetsbrücke

1958 begann der Jugendkreuzweg als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Christinnen und Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR; seit 1972 wird er ökumenisch gebetet. Heute überbrücken die gemeinsamen Worte Konfessionen, Gesinnungen, Generationen. Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden gehört er heute zu den größten ökumenischen Jugendaktionen. Auch in den Niederlanden, Österreich und den deutschsprachigen Teilen von Luxemburg, Belgien und der Schweiz beten ihn junge Christinnen und Christen.

Vielseitiger Einsatz der Materialien

Es gibt nach wie vor eine große Menge von Gebetsangeboten zum „klassischen“ Termin des Jugendkreuzwegs am Freitag vor Palmsonntag, aber insgesamt gesehen, auch viele kreative Angebote das ganze Jahr über: liturgische Nächte z.B. von Gründonnerstag auf Karfreitag, wöchentliche Angebote in der Fastenzeit und während des Jahres, Exerzitien während des Jahres, Schulgottesdienste in der Fastenzeit oder bei Unglücksfällen, usw., zu denen die Materialien entsprechend eingesetzt werden.

Mehr zum Jugendkreuzweg unter www.jugendkreuzweg-online.de . Die App „#beimir“ ist über die bekannten Stores zu beziehen, alle Materialien können über den Verlag Haus Altenberg unter www.jhdshop.de  bestellt werden.

Träger des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend sind die afj, der BDKJ und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej). Träger des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend sind die afj, der BDKJ und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej).

Quelle: Arbeitsstelle für Jugendseelsorge