Musik, die was bewegt: Jubiläum des Bundesjugendhilfe-Musikprojekts

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Es ist eine Erfolgsgeschichte, die am 19. Juni auf der Sparkassenbühne der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz mit einem Jubiläumsfest gefeiert wird: Seit nunmehr 25 Jahren arbeiten die Fachleute des Bundesjugendhilfe-Musikprojekts mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Jugendhilfeeinrichtungen, Kinder- und Jugendheimen und Schulen. Die Kinder und Jugendlichen werden fachkundig angeleitet, aktiv Musik zu machen, sich ressourcenorientiert mit ihren Interessen zu beschäftigen und an ihren Stärken zu arbeiten.

80 Jugendliche können ihre musikalischen Talente entdecken und Neues erleben

Einmal jährlich treffen sich rund 80 Kinder und Jugendliche für vier Tage, um gemeinsam zu musizieren und ein bühnenreifes Konzert auf die Beine zu stellen. Es geht nicht um Notenlesen oder die akkurate Wiedergabe von Musikstücken alter Meister. Die Jugendlichen, die oft aus bildungsfernen Familien kommen, haben während der intensiven Probentage die Gelegenheit, ihre musikalischen Talente zu entdecken und auszudrücken – mit fachkundiger Unterstützung von Musikpädagogen und bühnenerfahrenen Profis. Und, fast wie nebenbei, lernen die jungen Leute, was es heißt, sich zuzuhören, etwas Neues zu schaffen und gemeinsam Spaß zu haben. Beim Abschlussfest werden die Jugendlichen in unterschiedlichen Formationen zu hören sein: Chor und Chorbegleitband, Hip Hop, Rockband, Rhythmusgruppe und Beatboxen, bei dem der Europameister selbst Anleitung gibt. Schirmherrin des Jubiläumsfestes ist die rheinlandpfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Weitere Informationen sind erhältlich beim Projektträger Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe.

Quelle: BVkE

Ähnliche Artikel

Skip to content