Knapp 60 Prozent der Auszubildenden hat gesundheitliche Probleme, die mit dem Arbeitsplatz zusammenhängen. Das kam bei einer Befragung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK heraus. 63,7 Prozent der Azubis gaben körperliche und 52,3 Prozent psychische Beschwerden an. Jeweils ein knappes Viertel erklärte, häufig oder immer unter Verspannungen (27,8 Prozent), Kopfschmerzen (26,2 Prozent) oder Rückenschmerzen (21,7 Prozent) zu leiden. Insgesamt 43,2 Prozent gaben an, dass sie sich immer oder häufig müde oder erschöpft fühlen, wie es weiter hieß. Dennoch bewerteten vier von fünf Azubis (83,2 Prozent) ihre Gesundheit als gut oder sehr gut. Trotz gesundheitlicher Probleme äußerten sich drei Viertel der Auszubildenden (79,8 Prozent) sehr zufrieden mit den Arbeitsbedingungen in ihrem Betrieb.Auch das Verhältnis zu ihrem Vorgesetzten bewertet die große Mehrheit als gut (87,7 Prozent). Allerdings hat mehr als jeder fünfte Azubi (21,5 Prozent) Angst davor, bei der Arbeit Fehler zu machen. Ähnlich viele Auszubildende (20,9 Prozent) geben in der Befragung an, dass sie nur teilweise Anerkennung und Lob erfahren, weitere 7,2 Prozent erleben dies gar nicht. Vier von fünf Befragten halten betriebliche Gesundheitsangebote für gut (81,5 Prozent). Bei Frauen fällt die Zustimmung mit 86,6 Prozent höher aus als bei Männern (73,8 Prozent).

Quelle: epd