Jugendsynode: Verständnis wecken, Zugänge bieten und die Anliegen aller Jugendlichen mitnehmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Mehr als 30 junge Menschen und Verantwortliche aus Einrichtungen der Jugendsozialarbeit diskutierten im August, unter dem Motto „Unser gemeinsames Haus – Baustelle ´Kirche für alle´“ mit Weihbischof Johannes Wübbe. Sie nutzten die Gelegenheit, ihm die Anliegen von Jugendlichen aus unterschiedlichen Lebenswelten zu schildern und ihm diese mit auf den Weg zur Jugendsynode zu geben. Weihbischof Wübbe, Mitglied der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), wird an der Jugendsynode teilnehmen, die vom 3. bis zum 28. Oktober zum Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ in Rom tagt. Passend dazu hatte der Würzburger Echter Verlag einen Studienband zur Jugendsynode heraus gegeben. Unter dem Titel “… damit eure Freude vollkommen wird” äußern sich Vertreter verschiedener theologischer Disziplinen und Praktiker mehrerer Diözesen. Der Sammelband will Verständnis wecken und Zugänge bieten, damit Gespräche über Glaube und Berufung mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf Augenhöhe in Gang kommen.

Vielfältige Vorschläge

Der Osnabrücker Weihbischof freute sich über die vielfältigen Vorschläge der jungen Menschen und die gute Gesprächskultur. Wübbe wird viele gute Anregungen und Ideen mit nach Rom nehmen, um sie dort in die Synode einzubringen. Auch Thomas Andonie, BDKJ-Bundesvorsitzender, zeigte sich mit den „intensiven und offenen Gesprächen“ sehr zufrieden. „Ich freue mich, dass Jugendverbände und die Jugendsozialarbeit gemeinsam am Tisch saßen und die Anliegen der Jugendlichen aus der Zielgruppe der Jugendsozialarbeit mit eingeflossen sind“, sagte Andonie.

Die Theologische Anstöße zur Synode “Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung” 2018, die Eva-Maria Gärtner, Sebastian Kießig und Marco Kühnlein heraus gegeben haben, umfassen 263 Seiten sind wie folgt zu beziehen:

  • ISBN 978-3-429-05307-9 für € 30,00 (D) / € 30,90 (A)
  • ISBN 978-3-429-04994-2 / € 25,99 (PDF) oder ISBN 978-3-429-06404-4 / € 25,99 (ePub)

Quelle: BDKJ; KNA; Echter Verlag

Ähnliche Artikel

Menschenhandel auch in Deutschland stoppen

„Menschenhandel nimmt viele Formen an. Nicht alle setzen voraus, dass Menschen über eine Grenze geschmuggelt werden. Denn Arbeitsausbeutung, wie sie auch in Deutschland immer wieder

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Die FDP wollte von der Bundesregierung wissen, wie sich die Jugendarbeitslosigkeit in den letzten Jahren entwickelt hat. Jungen Menschen seien die Zukunft unseres Landes und

Skip to content