Beim Übergang von der Schule ins Arbeitsleben brauchen junge Menschen Unterstützung. Das Bundesprogramm JUGEND STÄRKEN im Quartier hilft Kommunen dabei, Jugendliche mit anhaltenden individuellen und sozialen Problemen zu aktivieren und ihre Kompetenzen zu fördern. Am Donnerstag (15.11.) fiel der Startschuss für die zweite Förderrunde des Programms. Bei der Auftaktveranstaltung in Berlin zogen die Staatssekretäre Juliane Seifert (BMFSFJ) und Marco Wanderwitz (BMI) eine positive Bilanz. Gelobt wurde das Engagement der Kommunen in den vergangenen vier Jahren. 54.000 junge Menschen wurden bei ihrem Weg in die Schule oder bei der Ausbildungssuche unterstützt. Mehr als 1.300 Projekte wurden umgesetzt.

Quelle: BMFSFJ