Fortbildung: Sozialtraining und Mobbingintervention

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Mobbing und Cybermobbing sind keine neuen Phänomene. Aber die Erkenntnisse zu Ausmaß und Folgen und zu den oft unzureichenden Interventionsmöglichkeiten sind neu. Methoden, die sich bei Konflikten zwischen Einzelnen bewährt haben, bewirken in Fällen von Mobbing/ Cybermobbing häufig eine Eskalation. Mobbing ist nur als Gruppenphänomen verstehbar und kann nur durch eine koordinierte, systemische Intervention auf den Ebenen Einzelperson, gesamte Gruppe und Einrichtung/ Schule umfassend und nachhaltig bearbeitet werden. Wie das gelingen kann, übt man in der zehntägigen Fortbildung der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW. Die fünf Trainingsblöcke zwischen Januar und Mai 2022 können mit dem Zertifikat „Fachberater/in für systemische Mobbingprävention und -intervention in Schule und Jugendhilfe“ abgeschlossen werden. 

Anmeldung und Organisatorisches

  • Die Fortbildung richtet sich an Schulsozialarbeiter*innen, Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Multiplikator*innen aus dem Bereich der Jugendhilfe oder des Jugendamtes. 
  • Der Anmeldeschluss ist der 5. Januar 2022. Anmeldungen bitte per E-Mail vornehmen an info@thema-jugend.de 
  • Die Kosten für die Fortbildung betragen 890,- Euro. Für die Zertifizierung werden 150,- Euro berechnet. 
  • Die Katholische LAG Kinder- und Jugendschutz NRW bietet die Fortbildung in Kooperation mit dem Bildungswerk der KAB im Bistum Münster an. 
  • Details über Inhalte, Struktur und Termine enthält die Ausschreibung. 

 Quelle: Katholische LAG Kinder- und Jugendschutz NRW 

Ähnliche Artikel

Skip to content