Berufsausbildung in Deutschland erfolgreich abschließen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Aufgrund der hohen Jugendarbeitslosigkeit in ihren Herkunftsländern kommen seit einigen Jahren junge Menschen aus den südlichen Ländern der Europäischen Union nach Deutschland, um hier eine Berufsausbildung zu beginnen.
Das Projekt AJUMI im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus+ JUGEND IN AKTION  wurde durch IN VIA Deutschland koordiniert. Es zielte darauf ab, die Vorbereitung und Begleitung der Jugendlichen sowohl im Herkunftsland als auch in Deutschland zu verbessern, damit sie ihre Berufsausbildung in Deutschland erfolgreich abschließen können.

Im Zuge einer „Strategischen Partnerschaft“ mit Projektpartnern tauschten sich Fachkräfte der Jugend(sozial)arbeit bei länderübergreifenden Arbeitstreffen aus. Es wurden Leitfäden zur Ausbildungsbegleitung junger EU-Migrantinnen und Migranten erarbeitet. Sie dienen Mitarbeitenden der Jugendsozialarbeit als Arbeitshilfe zur Begleitung und bestmöglichen Unterstützung Jugendlicher, die eine Berufsausbildung in Deutschland absolvieren (möchten).

Ausbildungsbegleitung optimieren – neues Programmkonzept entwickelt

Darüber hinaus wurde ein neues Programmkonzept entwickelt, das mit Elementen von Au-pair und MobiPro-EU die Ausbildungsbegleitung optimieren kann. Im Rahmen des politischen Lobbying soll die Anerkennung von Au-pair als Bildungsprogramm unterstützt werden. Der Programmvorschlag „Explore_D“ beinhaltet einen weiterführenden Ansatz, um die Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu bekämpfen und Fachkräfte in Deutschland auszubilden.

Anlagen:

AJUMI_Leitfaden_I_DE_web-1

AJUMI_Leitfaden_II_DE

Quelle: IN VIA Deutschland

Ähnliche Artikel

Menschenhandel auch in Deutschland stoppen

„Menschenhandel nimmt viele Formen an. Nicht alle setzen voraus, dass Menschen über eine Grenze geschmuggelt werden. Denn Arbeitsausbeutung, wie sie auch in Deutschland immer wieder

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Die FDP wollte von der Bundesregierung wissen, wie sich die Jugendarbeitslosigkeit in den letzten Jahren entwickelt hat. Jungen Menschen seien die Zukunft unseres Landes und

Skip to content