Die XENOS-Initiative der BAG KJS veranstaltet in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland am 11. Mai 2005 in Wuppertal eine Fachtagung zu dem Thema ‘„Argumente statt Moral, Anerkennung statt Ablehnung?“ Zur vorbeugenden Arbeit gegen rechte Orientierungen’ für Fachkräfte der Jugendhilfe und Schule. Die Diskussion um rechte Orientierungen Jugendlicher hat sich in der letzten Zeit gewandelt. Die Ergebnisse der letzten Wahlen machen deutlich, dass Rechtsextremismus und rechtsextremistische Tendenzen mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind und nicht in subkulturelle Milieus ‘wegdiskutiert’ werden können. Jugendliche als Seismographen unserer Gesellschaft reagieren auf die gesellschaftliche Stimmung und verstehen nicht, warum ihre Äußerungen oder ihr gewalttätiges Verhalten im Gegensatz zu den Äußerungen politischer Akteure oder Eltern sanktioniert werden. Gleichzeitig erhält der Rechtsextremismus nicht nur im ländlichen Raum, sondern auch in urbanen Gebieten eine neue Qualität. Dies alles erfordert Gegenstrategien und eine engere Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Akteuren/innen. Hier tragen Mitarbeiter/innen in der Jugendhilfe eine besondere Verantwortung, Jugendlichen weltoffene Deutungsmuster zu vermitteln. Es bedarf in allen Einrichtungen zudem einer besonderen Sensibilität für die Entwicklung von Cliquen, jugendlichen Einstellungen und Wertorientierungen. Diese Fachtagung will die Zusammenhänge zwischen Lebenswelten, rechten Orientierungen und Gewalt thematisieren und unterschiedliche Aspekte der Genese wie der Prävention und Intervention beleuchten. In den Pausen besteht zudem für die beteiligten Träger, Projekte und Einrichtungen die Möglichkeit, die Ausstellung ‘Rechte Jugendkulturen. Zwischen Lifestyle, Clique und Partei’ der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt Braunschweig zu besuchen. Inhalte u.a.: Thomas Becker, KSA Hamm: ‘Zwischen Thrill, Provokation und Anerkennung – Beschreibungen und Reflexionen zur Lebenswelt von rechten Jugendlichen’ Ute Schad, München: ‘Alltagsnahe, kreative und geschlechtsspezifische Menschenrechtsbildung mit rechten Jugendlichen’ Foren: 1. Entführung ins Paradies Klaus-Peter Korte, Verein AVP Düsseldorf 2. Konflikte bearbeiten (Verstehen, aber nicht einverstanden sein) Andreas Kuhfuß, Essen (Schulsozialarbeit) 3. Auseinandersetzung  mit rechten (Stammtisch)Parolen in Einrichtungen der Jugendhilfe Dr. Klaus-Peter Hufer, VHS Viersen, Universität Duisburg-Essen 4. Rechte Frauen und Mädchen Dr. Renate Bitzan, Universität Göttingen 5. Politische Medienarbeit Andreas von Hören, Medienprojekt Wuppertal 6. Erfahrungen mit Jugendprojekten in europäischen Märtyrerorten Jutta Richter, Aktuelles Forum Gelsenkirchen   Kontakt und weitere Informationen: Christine Müller Projektleitung XENOS BAG KJS Carl-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf Tel.: 0211-9448529 Email: christine.mueller@jugendsozialarbeit.de www.xenos-initiative.de – EinladungWuppertal.pdf

http://www.xenos-initiative.de

Quelle: Christine Müller

Dokumente: EinladungWuppertal.pdf