Menschen in Arbeit bringen: Kommission präsentiert Ergebnisse des mit 5,5 Mrd. Euro ausgestatteten Innovationsprogramms Equal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Share on pocket
Share on telegram

Menschen in Arbeit bringen: Kommission präsentiert Ergebnisse eines mit 5,5 Mrd. Euro ausgestatteten Innovationsprogramms ” Am 25. Februar 2005 wurden auf einer Konferenz in Warschau, die dem Thema ‘Free movement of good ideas’ (‘Freizügigkeit guter Konzepte’) gewidmet war, die Ergebnisse von über 1300 Innovationspartnerschaften vorgestellt. Gegründet wurden diese Partnerschaften im Rahmen der mit 5,5 Mrd. ausgestatteten Gemeinschaftsinitiative EQUAL. Ziel von EQUAL ist es, neue Wege zu erproben, um Menschen in Arbeit zu bringen und die Hindernisse, die dem entgegenstehen, zu überwinden. Die Europäische Kommission, die die Projekte kofinanziert hat, präsentierte eine Analyse der erfolgreichen Innovationen und die daraus zu ziehenden Lehren. Die im Rahmen von EQUAL entwickelten innovativen Projekte verteilen sich über die gesamte EU und decken die unterschiedlichsten Themen ab, angefangen bei der Unterstützung von Angehörigen ethnischer Minderheiten bei Unternehmensgründungen in Frankreich über die Wiedereingliederung ehemaliger Strafgefangener ins Erwerbsleben in Österreich bis hin zur besseren Aufteilung der häuslichen Pflichten zwischen Männern und Frauen in den Niederlanden. Auf die zentrale Rolle der Innovation für die Entwicklung der EU hat der für Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit zuständige EU Kommissar Vladimír Špidla hingewiesen. „Es kommt entscheidend darauf an, Europas Innovationskapazität zu erneuern. Erreichen können wir dies am besten im Wege von Partnerschaften auf allen Ebenen. Mit EQUAL werden ganz neuartige Weg beschritten. EQUAL ist eine Ideenwerkstatt zur Unterstützung der Europäischen Beschäftigungsstrategie und zur Förderung der sozialen Integration.“ Neben Kommissar Špidla nahmen zahlreiche weitere hochrangige Persönlichkeiten an der Konferenz teil, wie etwa der stellvertretende Ministerpräsident Polens und der ungarische Arbeitsminister. Auch die nationalen Parlamente, das Europäische Parlament, Nichtregierungsorganisationen, Sozialpartner und andere Stakeholder waren auf der Konferenz vertreten. Die im Rahmen der Initiative EQUAL auf den Weg gebrachten Innovationsprojekte werden gemeinsam von der Europäischen Union und den Regierungen der Mitgliedstaaten finanziert. Der Finanzbeitrag der EU beläuft sich auf ca. 3,2 Mrd. Euro, der der nationalen Stellen auf ca. 2,2 Mrd. Euro. Auf der Warschauer Konferenz werden die Ergebnisse der ersten Projektrunde präsentiert, die im Jahr 2001 angelaufen ist. Die Ergebnisse der 2 000 Partnerschaften, die an der 2004 gestarteten zweiten Runde (unter Einschluss aller 25 EU Mitgliedstaaten) teilnehmen, werden ab 2007 vorliegen. EQUAL deckt neun Themen ab: Zugang zum bzw. Rückkehr auf den Arbeitsmarkt Bekämpfung von Rassismus Unternehmensgründungen Sozialwirtschaft Lebenslanges Lernen Anpassung an den Wandel Vereinbarkeit von Familie und Beruf Abbau geschlechtsspezifischer Diskrepanzen Eingliederung von Asylbewerbern ” Quelle: Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 4.4.2005 Deutsche Equal-Homepage: http://www.equal-de.de/ Vorstellung von Equal-Projekten 2000-2006 unter: http://europa.eu.int/comm/employment_social/news/2005/feb/esf_success_stories_en .pdf

Quelle: http://europa.eu.int/comm/employment_social/news/2005/mar/esf_de.html

Ähnliche Artikel

Menschenhandel auch in Deutschland stoppen

„Menschenhandel nimmt viele Formen an. Nicht alle setzen voraus, dass Menschen über eine Grenze geschmuggelt werden. Denn Arbeitsausbeutung, wie sie auch in Deutschland immer wieder

Skip to content