„Nutze den Raum. – Wählen. Am 18. September“ Evangelische Kampagne für Erst- und Jungwählende zur Bundestagswahl ” Mit vier Internetspots machen Evangelische Organisationen junge Menschen darauf aufmerksam, sich an der Bundestagswahl zu beteiligen. Unter dem Slogan „Nutze den Raum. – Wählen. Am 18. September“ soll jungen Menschen das Bewusstsein für Demokratie verdeutlicht werden. Im Mittelpunkt der Spots steht ein Quadratmeter Deutschland: Die Wahlkabine. Sie wird jeweils von jungen Menschen auf ihre ganz eigenwillige Art und Weise genutzt. Initiatoren der Kampagne sind die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (aej), die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA), das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland und die Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (ET). Diakonie-Präsident Dr. h. c. Jürgen Gohde erklärte am Dienstag auf der Pressekonferenz im Berliner Reichstag: „Wir als evangelische Organisationen fühlen uns verantwortlich für junge Menschen. Gleichzeitig treten wir ein für unser demokratisches System.“ Daher sei es wichtig Demokratie zu vermitteln. Junge Menschen hätten noch wenig Verständnis für demokratische Prozesse. „Junge Menschen haben es eilig. Handy, Computer und das Internet haben das Tempo unserer Gesellschaft in den letzten Jahren erheblich beschleunigt.“ Hier gelte es das Bewusstsein zu schaffen, dass Demokratie wichtig ist und Zeit braucht. Die Spots zeigen daher auf eine lockere Art und Weise, dass Wählen ein leichter demokratischer Akt sein kann. Die stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (aej) Barbara Rehbehn erklärte: „Insbesondere für Jugendliche ist die Stimmabgabe keineswegs selbstverständlich.“ Die Wahlbeteiligung in der Altersgruppe der 18- bis 25jährigen ist um 10 Prozent geringer als in der Gesamtbevölkerung. Klaus Waldmann von der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung betonte: „Wer auf seine Chance bei der Wahl verzichtet, nimmt in Kauf, dass andere über die eigenen Interessen bestimmen.“ Die Kampagne solle das Zutrauen in demokratische Entscheidungen fördern und dazu beitragen, dass Intoleranz, Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung in dieser Gesellschaft keinen Raum finden. „“Nutze den Raum“ zeigt, dass Kreativität und Mitwirkung junger Menschen gefragt sind.“ Die stellvertretende aej-Vorsitzende ergänzte: „Wir wollen weit in die Gruppe junger Menschen hineinwirken, nicht nur bei kirchennahen Jugendlichen. Die Kampagne beschreitet mit den Internetspots neue jugendgerechte Wege, um junge Menschen anzusprechen.“ Die Internetspots seien das zentrale Kommunikationsinstrument der Viralmarketing- Kampagne. Die Spots seien so gestaltet, dass sie Freude bereiten und überraschen. Per Email sollen sie sich innerhalb der Zielgruppe der 18- bis 25-jährigen per Weiterleiten verbreiten. Der Zeitpunkt zwölf Tage vor der Wahl sei bewusst gewählt, damit die Wirkung nicht verblasste und am 18. September noch einen Erfolg habe. ” … Flankiert wird die Kampagne von bundesweit mehr als 400.000 Postkarten die auf die Homepage verweisen und kostenlos in Bars und Cafés ausliegen. ”

http://www.nutzedenraum.de

Quelle: Presseinformation der BAG Evangelische Jugendsozialarbeit vom 7.9.2005